Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

"Schnitte to go"

Hadamar , Deutschland

"Schnitte to go"

Hadamar , Deutschland

"Schnitte to go" Mehr als nur ein Pausenbrot Wir schaffen eine Möglichkeit zur Inklusion von Menschen mit einer psychischen Behinderung. Das Ziel ist, durch einen Imbiss und Lieferservice, den Betroffenen über diesen Weg Arbeit anzubieten.

Ute Jergol von "VIS" Verein für Integration und Suchthilfe e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir als Verein für Integration und Suchthilfe wollen für Menschen mit einer psychischen Erkrankung einen Zuverdienstbetrieb aufbauen.  Wir sind ein relativ kleiner Verein und haben ein interessantes Projekt ins Leben gerufen, bei dem sie uns finanziell unterstützen können. 
In unserer täglichen Arbeit in der Tagesstätte für psychisch erkrankten Erwachsenen, erleben wir immer wieder wie unterschiedlich die Fähigkeiten und Bedürfnisse unserer Tagesstättenbesucher sind.  Für viele ist das niederschwellige Angebot der Tagesstätte genau das Richtige. Doch, und das gerade bei jüngeren Tagesstättenbesuchern, wäre ein Angebot, dass sich mehr an den Gegebenheiten des Arbeitslebens orientiert, zufriedenstellender. Im Zuverdienstbetrieb geht es um diese niederschwellige Arbeitsangebote. 
" Ergebnisse neuerer Untersuchungen zeigen, dass maximal 10 % der chronisch psychisch kranken Menschen auf dem ersten Arbeitsmarkt beschäftigt sind... Bekannt ist, dass Arbeit soziale Kontakte herstellt. Sie ermöglicht die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben; Arbeit fordert uns zu Aktivität heraus; sie strukturiert den Tagesablauf und weist dem Einzelnen eine Rolle, einen sozialen Status zu. Doch die Hürden auf dem bestehenden Arbeitsmarkt sind für psychisch behinderte Menschen zu hoch. Selbt die Anforderungen in einer Werkstatt für Behinderte sind kaum überwindbar. Hier greift der Zuverdienstbetrieb und bietet Flexibilität in den Arbeitszeiten, abgestufte Anforderungen an Arbeitsgeschwindigkeit und Arbeitsproduktivität." (Bundesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen e.V.)
In dem Imbiss sollen bis zu 10 Arbeitsplätze für Menschen mit einer psychischen Erkrankung angeboten werden.  In einzelnen, auf die individuellen Fähigkeiten der Mitarbeiter angepassten, Arbeitsschritten sollen gesund und schmackhaft belegte Butterbrot hergestellt und verkauft werden. Unter anderem sollen Smoothies, Biolimonaden, gesunde Nachspeisen und Suppen das Angebot abrunden. Neben dem kleinen Imbiss ist ein Lieferservice geplant, der einen festen Kundenstamm beliefern soll, aber auch tägliche Bestellungen aufnimmt. 
Dazu müssen die notwendigen Umbaumaßnahmen, an dem Mietobjekt vorgenommen werden und mit dem Veterinäramt abgestimmt werden. Diese Umbaumaßnahmen müssen von einem Architekten geplant und von einem Bauunternehmen durchgeführt werden. Die Inneneinrichtung und die Küche muss geplant und die Geräte und Bestuhlung gekauft werden.  Für den Lieferservice benötigen wir einen Lieferwagen und Transprotboxen. 
Wir als Mitarbeiter der Tagessätte stehen alle hinter diesem Vorhaben und hoffen, dass die Eröffnung des Imbiss im Sommer 2021 gefeiert werden kann. Doch um das realisieren zu können, sind wir auf ihre Hilfe und Unterstützung angewiesen. 


Zuletzt aktualisiert am 07. Mai 2020