Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstütze unser Projekt "BabyBedenkZeit" an Schulen

München, Deutschland

Unterstütze unser Projekt "BabyBedenkZeit" an Schulen

München, Deutschland

Mutter oder Vater sein? Wie fühlt sich das an? Bei unserem sexual- und erlebnispädagogischen Projekt BabyBedenkZeit erfahren Jugendlichen einen Realitätscheck. So werden realistische Gedanken über Kinderwunsch und Elternschaft möglich.

hpkj e.V. von hpkj e.V.  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wie fühlt es sich an Mutter, oder Vater zu sein? Das erfahren Jugendliche an Schulen mithilfe des Säuglingssimulators RealCareBaby®. Die Babypuppe will, wie ein richtiger Säugling, rund um die Uhr versorgt, gefüttert und gewickelt werden und reagiert demensprechend.

Das mehrtägige "Elternpraktikum" lässt den Jugendlichen ihre eigene Grenzen kennen lernen, schult den Umgang mit stressigen Situationen zum Wohl des Babys und sich selbst. Realistische Gedanken über einen Kinderwunsch sowie der eigenen Zukunftsplanung werden so möglich. Es handelt sich um ein sexual- und erlebnispädagogisches Projekt. Ziel ist auch ein bewusster Umgang mit dem Thema Verhütung.

Wir haben derzeit die finanziellen Mittel für 4 Schülerkurse pro Jahr. Um mehr Schüler zu erreichen, brauchen wir Ihre Spende.

Stimmen von teilnehmenden Schüler*innen:
  • "Das Projekt ist gut für Jungs, weil sie gar nicht wissen, was auf sie zukommt, wenn sie Vater werden"  
  • "Das mit den Puppen war realistisch! Man weiß danach,  auf was man sich einlässt, wenn man ein Baby bekommt. Ich habe herausgefunden, dass ich dazu noch nicht bereit bin. Vorher will ich noch eine Ausbildung machen." 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über