Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Wir bauen Gesundheitsposten für ein abgelegenes Dorf in Nepal

Chepel, Nepal

Wir bauen Gesundheitsposten für ein abgelegenes Dorf in Nepal

Chepel, Nepal

Unser Ziel: Eine Gesundheitsversorgung von Menschen und Tieren in eine abgelegene Himalaya-Region zu bringen durch den Bau von 2 Gesundheits-Posten zur Abdeckung von 6000 Menschen und Tausenden von Tieren.

I. Buschulte von Friends of Chepel e.V.  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir planen für das abgelegene Himalaya-Dorf Chepel in Nepal den Bau von 2 Gesundheits-Posten: einen für Menschen und einen für Tiere. Der nächste Posten mit medizinischer Grundversorgung für Menschen ist derzeit 2 Tagesmärsche entfernt. Für Tiere gibt es gar nichts in der Umgebung. 
Für den Bau der beiden Gebäude (Pläne stehen bereits) brauchen wir ca. 60.000 Euro. Wir haben die schriftliche Zusage der Regierung in Nepal, dass diese die Basisausstattung und die jeweils 2 Mitarbeiter stellt, sobald die Gebäude stehen. Somit ist die Nachhaltigkeit für unser Projekt gewährleistet und wir sind in das Gesundheitssystem eingebunden. 
Die beiden Posten würden ca. 6000 Menschen abdecken und Tausende von Nutztieren. Wir würden v.a. auch für Kinder Impfungen und Vorsorgemaßnahmen anbieten. Getragen wird das Projekt vom als gemeinnützig anerkannten Verein Friends of Chepel e.V. (www.friends-of-chepel.de). Derzeit läuft eine Spendenaktion für den Bau der Health Posts - siehe auch auf Instagram unter Chepel_goes_gobi. 
Der Verein unterstützt die ganze Region um Chepel seit 8 Jahren sehr erfolgreich, wir haben auch bereits Erfahrung mit Projekten in Zusammenarbeit mit der Regierung. 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020