Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Besuch von 10 gehörlosen tansanischen Schülern in St. Josef (Schw.-Gmünd)

Ruhuwiko , Tansania

Besuch von 10 gehörlosen tansanischen Schülern in St. Josef (Schw.-Gmünd)

Ruhuwiko , Tansania

Lebendige Partnerschaft lebt von persönlichen Begegnungen. St. Josef, Schwäbisch Gmünd, bittet Sie, ermöglichen Sie den Gegenbesuch von zehn gehörlosen tansanischen Schüler*innen im Juli 2020. Hierfür bitten wir um Ihre finanzielle Unterstützung.

B.Müller von Genossensch. der Barmh. Schwestern vom hl. Vinzenz | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Schulpartnerschaft mit Tansania: Den Weg des Miteinanders erleben  

Zwischen der Gehörlosenschule St. Vinzenz in Ruhuwiko in Tansania und der Schule für Hörgeschädigte St. Josef in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) besteht schon seit Gründung der Schule in Tansania im Jahre 1988 eine enge Verbundenheit. Beide Schulen haben nicht nur den gleichen Träger, sondern auch eine gemeinsame Aufgabe. Über viele Jahre bestand der Kontakt auf Schulleiter- und Trägerebene. Nachdem 2012 eine Gruppe von acht tansanischen Schüler*innen in St. Josef zu Besuch gewesen war, entstand der Wunsch nach gegenseitiger Begegnung auf Schüler*innen-Ebene.

Im März 2019 reiste nach mehr als eineinhalb Jahren intensiver Vorbereitung erstmals eine Gruppe von 10 Schüler*innen aus St. Josef zur Partnerschule nach Tansania. Die größte Herausforderung stellte hierbei die Sprache dar: Die tansanischen Kinder und Jugendlichen sind nicht mit Hörgeräten versorgt und deshalb kaum über die gesprochene Sprache erreichbar. Die deutsche und die tansanische Gebärdensprache unterscheiden sich jedoch nicht unwesentlich. Deshalb war das Ziel der ersten Begegnung, ein tansanisch-deutsches Gebärdenlexikon zu erstellen, das an beiden Schulen als Lehrmaterial eingesetzt werden und bei künftigen Begegnungen als Kommunikationsgrundlage dienen kann. Während unsere Schüler*innen von der Lebenszufriedenheit auch unter einfachen Lebensbedingungen, dem Wissenseifer und der Begeisterungsfähigkeit der Partnerschüler*innen tief beeindruckt waren, so war es umgekehrt die selbstverständliche Zugehörigkeit unserer hörgeschädigten Jugendlichen zur Gesellschaft. Bei der gemeinsamen Projektarbeit und der gemeinsam verbrachten Freizeit entstanden gegenseitiges Vertrauen und vor allem Freundschaften. 

Das Projekt „Gebärdenlexikon als Kommunikationsgrundlage“ ist noch nicht abgeschlossen. Für Juli 2020 ist ein Gegenbesuch von zehn tansanischen Schüler*innen geplant, im Rahmen dessen sie auch unsere Ostalb kennenlernen, in vielen persönliche Begegnungen mit Kindern und Jugendlichen vor Ort Freundschaften entstehen und gestärkt werden als auch direkter kulturellen Austausch möglich wird. Hierfür bitten wir Sie um Ihre Spende.

 Heike Eberhard, Fachschuldirektorin

Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über