Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Gemeinsam stark!" - Geflüchtete Familien mit Kleinkindern stärken

Berlin-Neukölln, Deutschland

Gemeinsam stark!" - Geflüchtete Familien mit Kleinkindern stärken

Berlin-Neukölln, Deutschland

Mutter-Kind-Gruppen für geflüchtete Familien mit Kleinkindern sind dann am hilfreichsten, wenn die Gruppenleiterinnen kontinuierlich supervidiert werden. Dies bietet "Gemeinsam stark!" in Berlin-Neukölln - damit gesundes Ankommen gelingt!

Korinna Fritzemeyer von Kindergesundheitshaus e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Mutter-Kind-Gruppen für Migrantinnen und geflüchtete Familien mit Kleinkindern dann am besten die Familien erreichen können und auch für traumatisierte Familien unterstützend sind, wenn  die Gruppenleiterinnen kontinuierlich fortgebildet werden und Supervision erhalten. Dies ermöglicht den Gruppenleiterinnen einen vertieften, mitfühlenden, aber zugleich professionellen Kontakt, der den Familien Halt und emotionale Begleitung bietet. 
 
Dies bietet das Kindergesundheitshaus seit 2012 migrierten und geflüchteten Schwangeren/Müttern und ihren Kleinkindern. Wir haben seitdem bereit über 250 Familien mit Kleinkindern aus über 30 verschiedenen Ländern erreicht und in im Ankommen als jünge Familien in Deutschland unterstützt.

Zu den Kernelementen von „Gemeinsam stark!“ gehören: 
  1. Wöchentliche, professionell geleitete psychoanalytisch orientierte Mutter-Kind-Gruppen für dieselben 6-8 Frauen mit ihren Kleinkindern im Alter von 0-3 Jahren, d.h. es gibt feste Gruppenmitglieder, die neben den Gruppenleiterinnen Kontinuität bieten, viele Frauen sprechen von Ersatzfamilien
  2. Monatliche externe Schulung für die Mütter zu entwicklungs- und erziehungsrelevanten Themen im Rahmen der Gruppen, ausgerichtet an den Wünschen der Mütter
  3. Wöchentliche psychoanalytische Supervision der Gruppenleiterinnen 
 
Den geflüchteten und größtenteils zwangsmigrierten Familien wird somit
a)    ein geschützter Raum für die Verarbeitung von Krieg und Flucht;
b)    umfassende sozialpädagogische Begleitung
c)    ein Ort, an dem sie soziale Teilhabe, individuelle Beratung und Integration aus einer Hand erfahren zu Teil. 

Dieses Jahr sind wir besonders darauf angewiesen zusätzliche Spenden einzuwerben, denn wir möchten zusätzlich monatliche, professionell geleitete Väter-Kind-Gruppen anbieten.  Auch die Väter der aktuell knapp 70 Familien mit über 100 Kleinkindern (0-4 Jahre) und älteren Geschwisterkindern, die meist aufgrund von Krieg und ethnischer/religiöser Verfolgung gezwungen waren, ihr Heimatland zu verlassen, sollen einen Ort haben, sich auszutauschen, ihre (neue) Rolle als Familienväter im Exil zu reflektieren und unterstützt werden, hier anzukommen. Hiermit wird wiederum die ganze Familie gestärkt, wovon vor allem die Kinder profitieren. 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020