Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 5

Unterstützt eine ökologische Farm mit Schule in Parakou, Benin!

Parakou, Benin

Wir, als Teil des Projektes Greening Africa Together wollen eine NGO unterstützen eine Schule in Parakou aufzubauen. Hierfür fehlt eine Sanitäranlage sowie eine Mühle um Getreide zu verarbeiten.

Lilly S. von Greening Africa Together/Alle Hand in Hand, e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Greening Africa Together (GATo) ist ein Netzwerk von afrikanischen und internationalen: NGOs, Universitäten (aus Benin, Senegal, der DR Kongo und der TU Berlin) und Gemeinden, die sich gemeinsam für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen.

Die NGO "New Humanity" hat ein Stück Land in Kpassagambou-Benin gekauft und bereits in Zusammenarbeit mit GaTo in den letzten Jahren einen Brunnen mit Solarpumpe errichtet, einen Schweine- und Hühnerstall gebaut sowie einen Permakultur- und einen agroforstwirtschaflichen Garten angelegt und gerne würden wir hier anknüpfen. Der nächste Schritt zur Verwirklichung der Schule ist die Errichtung von sanitären Einrichtungen, einer Biogas-Anlage und ebenso einer solarbetriebenen Mühle für die Gemeinschaft.

Unser Ziel ist es, die NGO beim Aufbau einer Basisinfrastruktur zu unterstützen, um die Grundlagen für eine kommunitäre Schule zu schaffen und die Bedürfnisse der Gemeinden durch die Einführung durch Workshops von Gesundheitsbewusstsein und erneuerbaren Energien unter Berücksichtigung der lokalen Traditionen zu erfüllen.

Die Farm braucht ein grundlegendes Sanitärsystem, um die Sicherheit und Gesundheit der Menschen zu gewährleisten, indem oral-fäkale Krankheiten und die Verschmutzung des Grundwassers vermieden werden. Wir planen deshalb den Bau von Komposttoiletten. Damit kann auf unkomplizierte und hygienische Weise aus den Fäkalien organischer Humus produziert werden.

Da auf der Farm genügend Biomasse (Viehdung, Pflanzenreste) zur Verfügung stehen, kann diese für die Produktion von Biogas genutzt werden. Deshalb planen wir die Errichtung einer Biogasanlage in der das organische Material in Biogas mit einem Methangehalt von ca. 60% umwandelt wird. So können genügend Gas zum Kochen erzeugt und gleichzeitig die Abholzung vermieden und die Raumluftqualität verbessert werden. Das vergorene Material im Ausgang und der Humus der Toiletten sind ein perfekter Dünger für den kargen Boden in diesem Gebiet und könnten von den Dorfbewohner*innen genutzt werden.

Außerdem müssen die Frauen im Dorf 5 km zur nächsten Mühle laufen, weshalb sie um eine lokale Mühle gebeten haben, da gemahlenes Getreide und Körner zur täglichen Ernährung gehören. Als Lösung möchten wir eine solarbetriebene Mühle zur Verfügung stellen, die als wirtschaftliche Initiative für die Schule, aber auch zur Unterstützung der Gemeinde von Nutzen ist.


Diese Infrastrukturen sollen nachhaltig sein und die CO2-Emissionen reduzieren, um die Gemeinschaft durch Selbstversorgung und Bildung zu stärken. Die gesamte Gemeinschaft, insbesondere die Frauen und Mädchen, werden von diesem Projekt profitieren.

Diese Ziele sollen in der Sommerschule 2021 erreicht werden:

Komposttoiletten 400€
Biogasanlage mit Rohren und Gaskocher 2 000€
Solarbetriebene Mühle 4 200€


Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um zu lesen, zu spenden und nicht zu vergessen, zu teilen!






Zuletzt aktualisiert am 19. Dezember 2020