Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Bio-Gas zum Kochen! Wie Bio-Gas die Umwelt schützt und Kinder satt macht.

Mit der Installation einer Biogasanlage im Kinder- und Jugendzentrum Fontes werden wir • unabhängig selbst Gas produzieren • gegen die Müllprobleme angehen • einen Beitrag zu Klimaschutz leisten • und damit nebenbei 155 Kinder täglich ernähren.

P. Budke von ProBrasil e.V.Nachricht schreiben

Mit Gas aus Abfällen sollen in den Küchen von ProBrasil die Essen für die zu betreuenden Kinder und Jugendlichen gekocht werden. Die Vorteile sind: unser Abfall wird verwertet, herkömmliches Gas eingespart, unser CO²-Ausstoß gesenkt und Geld für die Gasflaschen wird eingespart.  

ProBrasil unterhält in Parelheiros, der südlichsten Region der Megacity São Paulo, zahlreiche soziale Einrichtungen, vom Kinderheim und Kindertagesstätten bis hin zu einem Mehrgenerationenhaus. Natürlich sorgen wir dafür, dass alle Bedürftigen in unseren Häusern eine gesunde und ausgewogene Ernährung erhalten. So werden bei ProBrasil in den sieben Küchen täglich um die 2.000 Mahlzeiten gekocht. Eine große Herausforderung hierbei ist die teure Energieversorgung. Ein weiteres tägliches Problem in Parelheiros stellt die korrekte Abfallbeseitigung dar. Organische Abfälle verschmutzen den Stadtteil und tragen zur Vermehrung von Krankheitserregern bei.

Eine Alternative ist Biogas aus Biodigestoren (Biogasanlage). Ein Biodigestor produziert nachhaltig aus biologischen Abfällen Gas und damit eine kostenlose Alternative zu den sonst üblichen Butan-Gasflaschen. Außerdem erhält man Dünger für den Garten. Für die Installation eines Biodigestors werden keine Fachleute benötigt und die Benutzung ist leicht zu erlernen. Eine solche Kleinstbiogasanlage ist so groß wie ein Zwei-Personenzelt, verlangt praktisch keine Unterhaltungskosten und produziert täglich kostenloses Gas für ca. vier Stunden. Unser Projektmanager vor Ort, Uwe Weibrecht, hat sich ausführlich mit dem Sinn und Nutzen der Biogasdigestoren auseinandergesetzt. Nun möchten wir unsere Einrichtungen Stück für Stück mit einem Biodigestor versehen. Damit leisten wir einen Beitrag zum Umweltschutz und sparen Kosten, die anderweitig sinnvoller in die Projektarbeit fließen können. Die erste Biogasanlage soll im Kinder- und Jugendzentrum Fontes entstehen. Dort werden 155 Kinder täglich betreut und monatlich ca. 5900 Mahlzeiten zubereitet. Außerdem gibt dort Grünanlagen einen Gemüsegarten, in dem Abfälle anfallen aber auch Dünger sinnvoll eingesetzt werden kann. Durch praktische Anschauung können Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene, die Energiegewinnung aus organischem Abfall und die effektive Wirkungsweise geschlossener Stoffkreisläufe hautnah erleben.

Mit Hilfe der Spendengelder wird ein Biodigestor als Pionierprojekt angeschafft. Die Anlage hat eine Lebensdauer von ca. 10-15 Jahren. Kostenpunkt derzeit ca. 1.300 Euro (5900 BRL). 

Sei dabei und helfe uns bei diesem tollen Projekt. Es ist nur ein Anfang, wir haben noch mehr vor.