Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Bangladesch: Nachtschulen fördern – um Kinderarbeit zu stoppen

Nachtschulen in Bangladesch bieten Kindern einen Ausweg aus dem höllischen Kreislauf der Kinderarbeit. Diese Arbeit möchten wir unterstützen, um den Kleinen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Dennis Özmen von YOU Stiftung - Bildung für Kinder in NotNachricht schreiben

Noch immer werden Kinder wirtschaftlich ausgebeutet und als billige Arbeitskräfte missbraucht – auch in Ländern, die die UN-Kinderrechtskonvention unterzeichnet haben.

Claudia Jerger, Vize-Präsidentin des Kuratoriums der YOU Stiftung, stellte in Bangladesch die Tatsache fest, dass Kinder in Fabriken Vollzeit arbeiten. Der Staat billigt dies, dass die Kinder arbeiten, anstatt zur Schule zu gehen.

„Sie sind in einem schrecklichen Teufelskreis verfangen“

Da sie ihre Familien mitversorgen, sind die Kleinen darauf stolz, einer Arbeit insbesondere in der Metallindustrie nachzugehen. Ebenso stolz sind die Fabrikbesitzer, die meinen, dass sie aus ihrer Sicht den Familien durch Kinderarbeit helfen zu überleben. Eltern sind meist darauf angewiesen. „Sie sind in einem schrecklichen Teufelskreislauf verfangen“, bilanziert Claudia Jerger.

Entwicklungshilfe kann diesen Teufelskreislauf nicht durchbrechen

Eine andere Wahl haben die Familien oft nicht. Eine Slumhütte fordert eine monatliche Miete von bis zu 30 Euro, die Eltern verdienen monatlich oft auch unter 15 Euro; ein Kind bis zu 8 Euro monatlich, wenn es jeden Tag acht bis zehn Stunden arbeitet. Außerdem muss die Familie noch Lebensmittel finanzieren, damit sie nicht verhungert. Entwicklungsarbeit kann die Gesetze nicht ändern, aber wir können sensibilisieren und sie kann zu besseren Lebensbedingungen beitragen! Man darf sich gar nicht vorstellen, was passiert, wenn in den Familien jemand erkrankt!

Wie können Kinder aus dem höllischen Kreislauf ausbrechen?

Nachtschulen bieten die Chance für einen Ausweg. Den Kindern werden im Bereich der elementaren Bildung Kompetenzen, aber auch ihre Rechte und auch spielerische und kulturelle Aktivitäten mitgegeben. „Wir wollen die Kinder mit Wissen dadurch stärken – sowohl in der Gesellschaft als auch in der Gemeinschaft vor Ort und ihnen Stunden des Kindseins geben.“

Als Erwachsene werden sie damit bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhalten, sie kennen ihre Rechte, sind gestärkt und können den Kreis brechen.

SO können Sie die höllische Maschinerie stoppen

Bitte schließen Sie nicht die Augen und helfen Sie mit, den Kindern eine bessere Chance zu bieten.

Somit bitten wir Sie: Unterstützen Sie die Nachtschulen in Bangladesch und ermöglichen Sie den Kindern eine bessere Zukunft.