Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Physiotherapie für Kinder mit zerebraler Kinderlähmung

Kathmandu, Nepal

Physiotherapie für Kinder mit zerebraler Kinderlähmung

Kathmandu, Nepal

Wir unterstützen die nepalesische Organisation SGCP (Self-help Group for Cerebral Palsy), die Kinder mit zerebraler Kinderlähmung physiotherapeutisch behandelt.

Natalie S. von Sahaya - Hilfe für Nepal e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Seit 2016 unterstützen wir von Sahaya - Hilfe für Nepal e.V. die nepalesische Organisation SGCP (Self-help Group for Cerebral Palsy), die Kinder mit zerebraler Kinderlähmung physiotherapeutisch behandelt.

Aus einer privaten Initiative heraus wurde ein nepalesischer Physiotherapeut aus- und weitergebildet und das Gehalt sowie Krankenkasse und Weiterbildungskosten übernommen. Unser Verein ist auf das tolle Projekt aufmerksam geworden hat und sich entschlossen, es als gemeinnützig anerkanntes Projekt mit in das Sahaya-Portfolio aufzunehmen.
Seitdem behandelt der gut ausgebildete Therapeut mobilitäts- und/oder mehrfach eingeschränkte Kinder in den umliegenden Dörfern von Kathmandu durch Hausbesuche. Die Kinder bzw. die Eltern hätten sonst keine Möglichkeit, sich über die Krankheit zu informieren, eine Behandlung zu organisieren und vor allem zu finanzieren.

SGCP engagiert sich ebenfalls für die Aufklärung über Gesundheit während Schwangerschaft und Geburt, um die Zahl der Kinder mit zerebraler Kinderlähmung zu senken. Auch wird durch Information, Aufklärungsgespräche und Veranstaltungen das Thema Behinderung enttabuisiert - noch viel zu oft wird es in vielen Familien und Dorfgemeinschaften als Strafe Gottes angesehen, ein Kind mit Behinderung zu bekommen.

In Nepal ist diese therapeutische Behandlung deshalb etwas ganz Besonderes. Hier zeigt sich auch, wie viel in Nepal mit wenig Geld erreicht werden kann. Kindern, die sonst oft ihr Leben auf dem Hüttenboden liegend verbringen würden, bekommen mithilfe der Behandlungen eine ganz neue Perspektive und auch ihre Eltern erhalten Informationen, wie sie die Kinder fördern und ihnen zu einem lebenswerteren Leben verhelfen können. 
Zuletzt aktualisiert am 03. Dezember 2019