Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Kein Bock auf Ausgrenzung? Hilf uns, Geflüchtete ins Ehrenamt zu vermitteln

Hamburg, Deutschland

Kein Bock auf Ausgrenzung? Hilf uns, Geflüchtete ins Ehrenamt zu vermitteln

Hamburg, Deutschland

MITmacher ermöglicht Integration & Teilhabe durch einen Perspektivwechsel: Menschen mit Flucht- & Migrationshintergrund werden in ehrenamtliche Tätigkeiten vermittelt. Sie helfen anderen & lernen nebenbei die deutsche Kultur & Sprache besser kennen.

Anne Busch von MITmacher gUG (haftungsbeschränkt) | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir vermitteln Geflüchtete ins Ehrenamt... 
Warum? Na, weil eine freiwillige Arbeit für alle ein Gewinn ist:
Soziale Organisationen bekommen motivierte Unterstützer – Geflüchtete, also die frisch gebackenen Freiwilligen, eine bedeutende Aufgabe, verbessern ihre Deutschkenntnisse und lernen ganz nebenbei auch noch ihr neues Heimatland kennen.

Wir finden, alle Menschen in Deutschland sollen ein ganz normaler Teil der Gesellschaft werden. Und egal, welche Fähigkeiten jemand mitbringt: Helfen kann jede*r! MITmacher können zum Beispiel beim Fußballtraining einer Jugendmannschaft unterstützen, bei der Gartenpflege in öffentlichen Einrichtungen helfen oder ältere Menschen auf einen Schnack besuchen. Und das, auch wenn sie vielleicht noch nicht perfekt Deutsch sprechen.

Das freiwillige Engagement gibt Geflüchteten die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu nutzen und einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. Es geht auch um den Perspektivwechsel: Mal wieder Hilfe zu geben anstatt zu empfangen.

Das führt zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein und gibt Kraft für den neuen Weg hier in Deutschland. Ganz nebenbei verbessern sie ihre deutsche Sprache, setzen sich mit hier üblichen kulturellen Regeln auseinander und bauen ein soziales Netz auf. 

... und begleiten sie auch dabei!
Durch eine intensive Begleitung ermöglichen wir einen Perspektivwechsel: Die Geflüchteten können selbst aus der Rolle des Hilfsbedürftigen heraustreten und im Rahmen eines Engagements ihre Selbstwirksamkeit wiedererkennen lernen. Dabei geht es nicht darum, den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ersetzen, sondern ganz im Gegenteil: Das Engagement, das ca. einmal wöchentlich stattfindet, ermöglicht genug Freizeit um sich mit den wichtigen Themen Sprachkurs und Jobsuche zu beschäftigen. Außerdem werden im Rahmen des Engagements Strukturen, soziale Regeln und Umgangsformen im Kontext einer sinnvollen Beschäftigung erlernt. 

Wir begleiten die Engagierten zum Kennenlerntermin in die Einrichtung, um erste Schüchternheiten zu überwinden und bleiben danach üblicherweise per WhatsApp in intensivem Kontakt, um Herausforderungen oder Unsicherheiten möglichst schnell lösen zu können. Darüber hinaus bietet MITmacher regelmäßige Stammtische, Workshops und Beratungen für die Engagierten an. Auch mit den Einrichtungen sprechen wir um bei Bedarf noch einmal persönlich vorbei zukommen. Nach ca. drei Monaten führen wir alle gemeinsam ein abschließendes Gespräch - das Engagement kann natürlich trotzdem fortgesetzt werden.


Das kostet Zeit - und Zeit ist Geld.
Um eine flexible und zugleich verbindliche, beständige Begleitung leisten zu können, benötigen wir für 2020 eine 450€-Kraft, die genau diese Aufgabe übernimmt. Diese zusätzliche Stelle ermöglicht es uns, regelmäßig wöchentlich einen zusätzlichen Beratungstermin für Interessierte anzubieten und deren Begleitung im Falle einer erfolgreichen Vermittlung zu gewährleisten. 

Hilf uns dabei: 

Mach mit!

Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über