Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Guter Start ins Leben

Unterstützung von Frauen / Familien mit besonderem Bedarf durch eine Hebamme, um eine sichere Mutter-Kind-Bindung aufzubauen und den Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.

A. Becker von donum vitae e.V.Nachricht schreiben

Viele Familien brauchen Hilfe in den ersten Lebensjahren, um eine gute Bindung zwischen Eltern und Kind zu ermöglichen. Besonders Frauen, die selbst keine guten Bindungserfahrungen gemacht haben, benötigen oft Unterstützung.  Auch bei Familien mit Fluchthintergrund gibt es große Verunsicherung, was z.B. die Versorgung, Ernährung, Arztbesuche betrifft.
Als Entlastung für unsere Familienhebamme, die im Bereich frühe Hilfen Familien mit besonderem Förderbedarf betreut, soll die Hebamme künftig werdenden Eltern vor und nach Geburt zur Seite stehen auch über die, von der Krankenkasse finanzierten acht Wochen hinaus. Manchmal sind nur weitere drei bis vier Hausbesuche notwendig und entscheidend, um die Familien zu stabilisieren, sowie an andere Hilfssysteme im Umfeld anzubinden (Mutter-Kind-Gruppen, ehrenamtliche Hilfen aus den Gemeinden, Sprachkurse mit Kinderbetreuung usw.). 
Gerade im Laufe des ersten Lebensjahres des Kindes, z. B. im Zuge der Ernährungsumstellung nach dem Stillen oder in der  „Fremdelphase“ melden sich Familien erneut und bitten um Hilfe. Es wäre sehr hilfreich, dass die Hebamme die Eltern im häuslichen Umfeld erneut betreuen kann. 

Auch junge Mütter benötigen intensivere Anleitung zur Vorbereitung auf die Geburt. Deshalb wollen wir in kleinen Gruppen einen Geburtsvorbereitungskurs für diese Frauen anbieten, der sich nicht alleine über Krankenkassenleistung finanzieren lässt. 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über