Asha Kiran School, Bildung für indische Kinder

Ein Hilfsprojekt von „Aktion Untkhana und Asha Kiran e.V.“ (U. Wolf) in Paned Village, Indien

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

U. Wolf (verantwortlich)

U. Wolf
Das Projekt ASHA KIRAN SCHOOL setzt sich für die Bildung ärmster und sozial benachteiligter Kinder in der Gebirgsgegend des Distriktes Raigad in Indien ein.

Unsere wichtigste Aufgabe ist aktuell die Finanzierung eines Krankenzimmers und von Unterkünften für die Lehrerinnen. Mehr dazu und den bereits erzielten Erfolgen erfahren Sie im Bereich „Neuigkeiten“!

Hier möchten wir Ihnen nun das Gesamtprojekt ASHA KIRAN SCHOOL vorstellen:

Das Leben in den Gebirgsdörfern Raigads macht es vielen Kindern unmöglich, eine staatliche Schule in der Stadt zu besuchen. Schon die Eltern sind mit diesem Problem aufgewachsen und können oft selber nicht lesen und schreiben. Den Familien steht nur ein sehr geringes Einkommen zur Verfügung, da die Männer und Frauen höchstens Stellen im Baugewerbe oder in der Ziegelherstellung erhalten. Selbst dafür müssen sie oft für mehrere Monate mit ihrer gesamten Familie ihr Dorf verlassen. Besser bezahlte Arbeitsplätze in der Industrie sind für die Ureinwohner unerreichbar.

Kinder und Jugendliche sind in dieser Situation zugleich Leidtragende und Hoffnungsträger: Sie haben noch nicht resigniert, sie WOLLEN lernen und Erfolg haben! Aber Sie benötigen eine Chance auf Bildung!

An diesem Punkt setzt das Projekt ASHA KIRAN SCHOOL seit 1991 an: Zunächst organisierten die Schwestern des Nagpur Houses of Mary Immaculate einen mobilen Schuldienst in den Dörfern mit Ergänzungsunterricht, um die Kinder auf die Grundschule vorzubereiten oder den Lehrstoff der 1. bis 4. Klasse der staatlichen Schule zu vermitteln. Des Weiteren errichteten die Schwestern in Nähe der Baustellen und Ziegeleien provisorische Schulhütten. Dort konnten Vorbereitungen für Examen und staatliche Zertifikate absolviert werden, die den Kindern nach Rückkehr in ihr Dorf die Fortsetzung des Lernprozesses in ihrer Dorfschule ermöglichten.

Seit 2000 bietet ASHA KIRAN SCHOOL in Pen, einer Ortschaft nahe an den Dörfern, eine Herberge für jetzt 45 Mädchen und eine kleine Schule an. Auf Grund des steigenden Vertrauens und einer großen Nachfrage nach Schulplätzen entschieden sich die Schwestern im Jahr 2008, ein größeres Gebäude für mindestens 300 Kinder in einem mehrstufigen Schulbetrieb zu errichten. Da der Lehrplan den staatlichen Vorgaben einschließlich der in Indien üblichen Examen entsprach, erhielten die Schwestern für ASHA KIRAN SCHOOL die staatliche Zulassung - aber auch die klare Absage für jedwede staatliche finanzielle Förderung.

Erfolgreich war jedoch ein Antrag beim Kindermissionswerk in Aachen, mit dessen Hilfe das Schulgebäude mit zwei Stockwerken finanziert werden konnte.

Mit privaten Spenden und Unterstützung von Firmen konnten wir in den letzten Jahren enormes leisten. Mehr dazu im Bereich "Neuigkeiten". Doch weitere Investitionen sind notwendig, um den Bestand und die Entwicklung der Schule zu sichern. Bitte helfen Sie uns dabei!

Weiter informieren:

Ort: Paned Village, Indien

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Hier können wir Ihnen auch endlich einmal die fünf Schwestern des Salesianer Ordens vorstellen, die sich vor Ort für die Kinder einsetzen. Ganz rechts im Bild Schwester Merlyn, die Leiterin der Einrichtung.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Nach mehr oder weniger langen Schulwegen erreichen die Kinder das Schulgelände. Zur eigene Sicherheit werden dabei meistens Gruppen gebildet, in denen die kleineren von den größeren beaufsichtigt werden können.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Auch der Umgang mit Pflanzen, die der eigenen Ernährung dienen, gehört zum Unterricht.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Mit viel Freude sind in diesem Umfeld die Kinder dabei, wenn sie neues erfahren dürfen. Sie tragen dabei die landestypische und vorgeschriebene Schulkleidung. Diese wird entweder in Eigenarbeit oder von einem Schneider nach Vorgaben erstellt.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Das gleiche gilt für die Zaunanlagen, die an manchen Stellen noch vorhanden sind, jetzt aber durch eine Schutzmauer ersetzt werden sollen

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Die teilweise vorhandenen Abgrenzungen aus Wellblech sind weder hoch noch massiv genug, um eventuellen tierischen Eindringlingen den Zugang zu verwehren.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Das umliegende Gelände ist größtenteils unerschlossen und offen für Mensch und Tier.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Hier kann man gut erkennen, in welchem offenen Gelände das Gebäude steht.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Im Hintergrund ist das Schulgebäude, davor der als Sportplatz genutzte Bereich.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Die Nutzung hat begonnen! Das Wasser kann entweder im Erdreich versickern oder verdunsten.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Durch das Errichten der Sickergrube ergibt sich ein höherer Schutz vor Ansteckungen, die von offenen und flachen Gewässern und dort lebenden Kleintieren ausgehen.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Die Sickergrube ist fertig! Durch die Eingrenzung können nicht mehr wie früher Kleintiere an das Abwasser gelangen.

    Hochgeladen am 16.02.2014

  • Vorbereitung des Anschlusses der Abwasserleitung an die Sickergrube November 2013

    Hochgeladen am 23.11.2013

  • Verlegung der Abwasserleitung November 2013

    Hochgeladen am 23.11.2013

  • Mauerarbeiten für die Sickergrube November 2013

    Hochgeladen am 23.11.2013

  • bisherige offene Sammelstelle für Abwasser November 2013

    Hochgeladen am 23.11.2013

  • Aushub für die neue Abwasserleitung November 2013

    Hochgeladen am 23.11.2013

  • Bald ist auch eine Renovierung der Herberge für die 45 Mädchen und die Schwestern nicht mehr aufzuschieben.

    Hochgeladen am 03.11.2012

  • So schön sieht nun das zweckmäßige Schulgebäude aus.

    Hochgeladen am 03.11.2012

  • ..... leider fehlen noch die Rechner und Monitore. Bitte helfen Sie mit!

    Hochgeladen am 03.11.2012

  • So sieht der leere Computerraum aus. Die Möbel sind fertig ......

    Hochgeladen am 03.11.2012

  • September 2012: Natürlich fragen sie jetzt: „Schwester, wann können wir mit dem Computerunterricht beginnen?“ Die Kinder sind sehr neugierig und freuen sich auf den Computerunterricht.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Die Möblierung des Computerraums ist fertig. Zwei alte Computer aus 2. Hand konnten angeschafft werden, um den Kindern etwas zu zeigen.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Die Schwester beaufsichtigt die Arbeiten. Die links und rechts sichtbaren grauen Boxen sind bereits fertige Computertische, aber leider noch ohne Computer.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Sehr sorgfältig werden von dem Schreiner Sperrholzplatten geschnitten und zu Computertischen zusammengefügt.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Fachkräfte montieren im jetzt mit Wellblech überdachten Mehrzweckbereich auf der Dachterrasse die neuen Tische und Bänke aus Holz- und Stahlteilen für die Klassenräume.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: „Früher haben wir sehr gedrängt in einem kleinen Raum gesessen oder auch auf der matschigen Erde. Liebe Freunde, wir sind Euch sehr dankbar für Eure Unterstützung!“

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: “Hier feiern wir den Tag der Unabhängigkeit im Mehrzweckbereich auf dem Dach unserer Schule. Wir sind sehr glücklich, diese überdachte Fläche nutzen zu können, und genießen es, hier auf diesem geräumigen Platz zu sitzen.“

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012:“Schaut her, mit welchem Interesse wir Yoga und andere Konzentrationsübungen ausüben. Es ist gut für unsere Gesundheit und unsere Konzentration. Unser Yoga-Lehrer ist leider nicht mit auf dem Foto!“

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Gerne und ausdauernd arbeiten die Kinder von morgens bis abends. Sie haben eine Menge zu lernen, und haben es nicht einfach mit der englischen Sprache. Alle sind eingeladen, die Kinder zu besuchen und zu unterstützen!

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Der erste Tag in Schule und Kindergarten: Manche Kinder vermissen ihre Mutter und weinen! Aber Sie werden hier viele finden, die sich um sie kümmern, und viele Freunde. Dann werden sie nicht mehr weinen und gerne die Schule besuchen.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: In der Asha Kiran School versorgen die Schwestern und das Personal die Kinder mit guten Lebensmitteln und Medikamenten, vor allem aber auch mit Liebe und Fürsorge.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Es ist ein schlimmes Jahr, mit vielen Infektionen. Alle leiden an diesen Krankheiten. Bei den Kindern verläuft es meistens schlimmer und wiederholt sich, da ihre Kondition auf Grund der Mangelernährung ziemlich schwach ist.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Ärzte vom Gesundheitsdienst nehmen Blutproben, um sie auf Erreger für Krankheiten zu untersuchen: Malaria, Typhus, etc. Die Kinder fürchten sich natürlich vor Spritzen und Nadeln, und müssen von den Schwestern beruhigt werden.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Eine Ansprechpartnerin der Gesundheitsbehörde gibt Gesundheits- und Hygiene-Anleitungen für die Stammeskinder unserer Herberge und auch für die Schulkinder.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Die Zufahrt ist durch den starken Regen sehr beschädigt. Die Kinder helfen der Schwester und einem bezahlten Arbeiter bei der Reparatur. Um sie herum ist alles grün geworden! Der Monsun in Indien ist Fluch und Segen zugleich.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Die Herbergskinder (Mädchen aus den Stammesdörfern) lernen im Küchengarten den Anbau von Setzlingen von Obstbäumen wie Mangos, Papaya, Cashew, oder auch medizinischen Kräutern.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Die Kinder freuen sich, Besucher mit Früchten aus dem eigenen Garten verwöhnen zu können.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • September 2012: Das Schulgebäude ist fertiggestellt und komplett gestrichen. Die jäten Kinder Unkraut, um Insekten und giftige Tiere fernzuhalten. Sie übernehmen diese Extra-Aufgaben außerhalb der Schulzeit gerne, denn sie sind sehr naturverbunden.

    Hochgeladen am 14.10.2012

  • Die Frauen der Dörfer haben Arbeitsgruppen gebildet. Oft müssen die Frauen sich während der arbeitsbedingten Abwesenheit ihrer Männer praktisch um alles im Dorf kümmern. Der Erfahrungsaustausch in den Arbeitsgruppen ist ihnen dabei eine große Hilfe.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Tag der Republik Indien am 26. Januar 2012 auf dem Schulgelände: “Wir lieben unser Land! Darum halten wir unsere Hände mit den Ringen in den Farben der Landesflagge weit nach oben, und ehren damit unser Heimatland!“

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Weihnachten und der Weihnachtsmann! Welch Kinderherz könnte da widerstehen? “Oh Santa Claus, verstecke Dich nicht! Zeige uns Dein Gesicht, und gib uns all die Süßigkeiten, die in Deiner wundervollen Tasche versteckt sind!“

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Asha Kiran Schulkinder führen auf einer Bühne beim Jahresschultag einstudierte Tänze und Theaterstücke auf. Zuschauer sind natürlich die Eltern und Familienmitglieder.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Die Kinder genießen ein Picknick im Park. Eine Belohnung für das fleißige Lernen der Kinder.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Deepawali, das indische Lichterfest, ist fest in der indischen Kultur verankert, und ein großer Feiertag für die Kinder. Jeder ist eingeladen, bei den wundervollen Feiern mitzumachen!

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Das Erlernen und Aufführen der Singspiele und Theaterstücke gibt den Kindern Selbstvertrauen, das sie auch in ihrer schulischen Laufbahn nutzen können.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Einmal jährlich wird ein „Tag der Kinder“ gestaltet. Kleine Theaterstücke oder musikalische Darbietungen werden von Eltern und Kindern präsentiert.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • In vielen Stunden haben die Kinder Chorgesänge für den „Tag der Kinder“ einstudiert.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Die Lehrerinnen der Asha Kiran School nehmen regelmäßig an internen Weiterbildungen teil. Nur so können die Qualität des Lehrplans und somit der Erfolg der Schüler gesichert und gesteigert werden.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Besprechung unter der Leitung von Sr. Merlyn, deren Vorschläge von den Lehrerinnen volle Unterstützung erfährt. Gemeinsam wollen sie das Ziel erreichen, den Schülern Bildung und soziale Chancen zu vermitteln.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Manche Treffen finden auch in den Dörfern statt. Dadurch bietet sich die Gelegenheit, die Familien und Lebensumstände der Schüler kennen zu lernen. Diese persönlichen Kontakte sind ein wichtiger und vertrauensbildender Aspekt der Asha Kiran School.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Die Eltern selber sprechen das lokale Marathi, und verstehen oft nicht ein Wort Englisch. Ihre Kinderhaben nun in der Schule die Chance, den wichtigen Zugang zur englischen Sprache und somit zu ganz anderen Berufsmöglichkeiten zu finden.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Alle drei Monate finden Elterntage statt, an denen Vorschläge diskutiert, sowie angenehme und auch unangenehme Themen und Ereignisse besprochen werden. Die Teilnahme an den Elterntagen ist gemessen an der oft weiten Entfernung zur Schule sehr hoch.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Die Lehrerinnen der Asha Kiran School nehmen regelmäßig an internen Weiterbildungen teil. Nur so können die Qualität des Lehrplans und somit der Erfolg der Schüler gesichert und gesteigert werden.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Die in der Schule lebenden Kinder betreuen zusammen mit den Schwestern den Küchengarten. Jedes selbst gezogene Gemüse ist eine Ersparnis für die Küchenkasse. Und für die Kinder ist die Gartenarbeit eine willkommene Abwechslung.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Sehr konzentriert sind die Kinder während der Hausaufgabenbetreuung. Sie nehmen das Angebot mit großem Ernst und Freude wahr. Schließlich soll ja auch der nächste Schultag ein erfolgreicher Tag werden.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Die Kinder leben in ihrer indischen Tradition und Religion, lernen aber durch die Schwestern auch das Christentum kennen. Sie sind dankbar für die Hilfe beim Aufbau der Asha Kiran School, und vertrauen auf unsere weitere Unterstützung.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Die Kinder nehmen im neuen Schulgebäude ihr mitgebrachtes Mittagsmal ein.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Wasserhähne für das Händewaschen, Trinkwasser-Anlagen für die Kinder im Obergeschoss des neuen Schulgebäudes.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Der Unterricht umfasst aber auch Elemente wie Singen und musikalische Bewegung. Dies fördert den Spaß am Lernen, und gibt außerdem den unterschiedlichen Fähigkeiten der Kinder Raum zur Entwicklung.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Es ist wichtig für die Kinder, gutes Englisch zu lernen. Dadurch bietet sich ihnen später die Möglichkeit, eine weiterführende Schule zu besuchen, und letztlich eine gute Arbeitsstelle zu finden.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Ein ganz normaler Schultag: “Wir sind begeistert davon, was wir in der Asha Kiran School lernen können. Schwester Celine, unsere Klassenlehrerin, gibt sich sehr viel Mühe uns etwas beizubringen. Sie ist eine sehr gute Lehrerin.“

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Der Schulbus bringt die Kinder nach der Schule wieder nach Hause.

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Schule ist aus! Die Kinder verlassen das neue Gebäude, da nun endlich auch ein Dach hat. Ein paar Räume sind eingerichtet, für andere fehlt noch das Geld. Die Fassade des Gebäudes lässt noch Wünsche offen, aber das Leben im Inneren ist wichtiger!

    Hochgeladen am 07.04.2012

  • Die Kinder der Asha Kiran School feiern den Tag der indischen Unabhängigkeit am 15. August 2011.

    Hochgeladen am 04.03.2012

  • Arbeiten an der Übredachung des Schulgebäudes im August 2011.

    Hochgeladen am 04.03.2012

  • Für die Kleinsten hat das spielerische Erlernen von Geschicklichkeit und Kommunikation Priorität.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Die Kinder werden mit Schulbussen aus den Dörfern zum zentralen Schulbau gebracht.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Mit vereinten Anstrengungen konnte das Erdreich von Wurzeln befreit werden.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Bei manchen Aktivitäten haben die Schwestern und Kinder selbst Hand angelegt.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Mittlerweile nutzbare Außenfläche aus Sicht des neuen Gebäudes.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Gebäudeteil im Rohbau. ImVordergrund entsteht der Sportplatz.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Plan des bereits begonnenen Neubaus eine Schule. Lediglich der rechte Flügel ist noch nicht errichtet. Es stehen aktuell auf zwei Etagen insgesamt 6 Klassenräume, 1 Computerraum und ein Lehrerzimmer zur Ausstattung bereit.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Das Wohnhaus der Ordensgemeinschaft, und zur Zeit auch das provisorische und aus allen Nähten platzende Schulgebäude.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Ziegelei - ein Arbeitsplatz, für den die Familien weit reisen und oft viele Wochen von zuhause entfernt sind.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Eine ganz "normale" Familienunterkunft in einem Gebirgsdorf.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Kinder aus mehreren Jahrgängen lernen individuell und gemeinsam.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Pause in der Dorfschule!

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Den Kindern macht das Lernen bei den Schwestern Spaß.

    Hochgeladen am 14.08.2011

  • Ein zweckmäßig eingerichteter Klassenraum..

    Hochgeladen am 14.08.2011