Frühstücks- und Mittagstisch

Ein Hilfsprojekt von „Straßensozialarbeit Göttingen“ (R. Weiser) in Göttingen, Deutschland

0 % finanziert

R. Weiser (verantwortlich)

R. Weiser
Ein Hilfeangebot, das uns besonders am Herzen liegt, ist der Frühstücks- und Mittagstisch für Menschen, die selbst keine Möglichkeit haben sich eine warme Mahlzeit zuzubereiten bzw. nicht über ausreichende finanzielle Mittel hierfür verfügen. Durch private Lebensmittel- und Geldspenden ist es der Straßensozialarbeit in den letzten Jahren gelungen, die Sachmittel zum Betrieb des Mittagstisches aufzubringen. Über die Personalkostenförderung der Beschäftigungsförderung Göttingen ist es möglich, Küchenpersonal zu beschäftigen, welches auch das richtige Einfühlungsvermögen im Umgang mit schwierigem Klientel hat. Die Mahlzeiten werden unter Selbstkostenpreis abgegeben, die Einnahmen werden für den Küchenbetrieb verwendet. Es kommen allein Erziehende mit Kindern, verarmte ältere Menschen und immer mehr Menschen aus vormals finanziell gesicherten Verhältnissen, deren Budget für regelmäßige ausgewogene warme Mahlzeiten nicht mehr ausreicht. Es handelt sich hauptsächlich um Personen mit Hartz-IV-Bezug und kleineren Renten mit ergänzenden Sozialleistungen. Der Anteil älterer Menschen, Jugendlicher und Mütter mit Kindern hat überproportional zugenommen.

Im Jahr 2010 stellte sich die Situation wie folgt dar:

Unser Lebensmittelhaushalt beträgt 10.000,-€ (eigene Einnahmen und kirchlicher Zuschuss). Der tatsächliche Bedarf bis Ende 2010 liegt bei ca. 25.000,-€, woraus sich ein Fehlbetrag von ca. 15.000,-€ ergibt.
Diesen Betrag müssen wir einwerben um die Menschen, die zu uns kommen wie bisher mit gesundem Essen versorgen zu können.

Im Jahr 2010 war es durch die Hilfe von drei Stiftungen und einer Bußgeldzuweisung des Amtsgerichtes Göttingen, den Fehlbetrag zu decken. Wir würden uns sehr freuen, wenn dies auch im Jahr 2011 möglich wäre.

Wir sind auch in 2011 in einer schwierigen Situation. Eine Hamburger Stiftung hatte uns bis einschließlich 2009 einen jährlichen Zuschuss zum Lebensmittelkauf in Höhe von 5.000,-€ gewährt. Auf Grund der Neuausrichtung der Stiftung sind Förderungen nur noch in Hamburg möglich.

Da dieses Grundversorgungsangebot für viele finanziell schwache Menschen wichtig ist, wir aber keine Möglichkeit haben, von öffentlicher Seite gefördert zu werden, sind wir dringend auf externe Hilfe angewiesen.

Weiter informieren:

Ort: Göttingen, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an R. Weiser (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …