Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

13. Giengener Vesperkirche: „Sehen und gesehen werden“

Giengen an der Brenz, Deutschland

13. Giengener Vesperkirche: „Sehen und gesehen werden“

Giengen an der Brenz, Deutschland

„Vesperkirche“ will Leib und Seele sättigen. Finanziert durch Spenden – aber nicht nur! Gut 2/3 der Kosten werden durch Einnahmen an der Tageskasse finanziert. Für den Rest braucht es großzügige Unterstützerinnen und Unterstützer.

D. Müller von Förderverein Evang. Kirchengemeinde Giengen e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Vesperkirche, das ist 3 Wochen Freundlichkeit für Leib, Seele und Geist. Für viele Mitbürger ein Lichtblick in einer kalten Jahreszeit.  Essen, das nicht nur satt macht, sondern auch die Seele wärmt. Soziale Not hat viele Gesichter und man sieht sie den Menschen nicht von außen an. Die Vesperkirche ist ein Ort von Geborgenheit, Wärme und Anteilnahme für viele, nicht zuletzt ein Ort der Begegnung mit manchen Flüchtlingen. Eingeladen ist jeder und jede, es ist ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen, die von der zunehmenden finanziellen und sozialen Armut auch in unserer Stadt betroffen sind.

Die Giengener Vesperkirche ist heute ein festes Angebot im Gemeinwesen der Stadt Giengen. Sie ist ein Zeichen der Hoffnung, gemeinsam mit über 30 weiteren Vesperkirchen in Baden-Württemberg. Täglich bekommen 150 - 250 Besucher ein Mittagessen für den Betrag von 1,50 Euro. Wer kann bezahlt mehr. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vesperkirche engagieren sich ehrenamtlich und kommen aus allen Kirchen und Gruppen der Stadt.

Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020