Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Die Halle - Spielräume öffnen

Wie erreicht man 10-bis 17-Jährige und holt sie von der Straße? Mit Sport! Darum öffnen wir seit 20 Jahren Sporthallen in sozial benachteiligten Quartieren für die Jugendlichen vor Ort. Unterstützen Sie uns, damit wir 2020 Spielräume öffnen können.

J.M. Kramp von Nestwerk e.V.Nachricht schreiben

Von der Straße in die Sporthallen
Unter diesem Motto öffnet Nestwerk e.V. in Kooperation mit dem Verein „Voll in Bewegung“ seit 1999 Sporthallen und nutzt damit bestehende Ressourcen an Hamburger Schulen: Diese durch Sportpädagogen betreuten Angebote werden am Nachmittag und an Wochenenden in Schulsporthallen realisiert. Hier können Jugendliche kostenlos Fußball, Basketball, Volleyball sowie Tischtennis spielen.
 
Allgemeingültige gesellschaftliche Regeln wie Toleranz, Fairness sowie der Verzicht auf Gewalt und Drogen werden von den Mitarbeitern wie selbstverständlich vermittelt. Häufig sind sie wichtige Bezugspersonen, die bei persönlichen Problemen helfen und die Jugendlich oft über Jahre hinweg begleiten.
 
Die Jugendlichen kommen aus unterschiedlichsten Herkunftsfamilien, viele haben Fluchterfahrungen und können auf diese Weise neue Kontakte knüpfen. Die große Beliebtheit des offenen Sportangebots, die integrative Kraft des Konzepts und der positive Einfluss auf die Entwicklung machen den Erfolg des Projektes aus – die Nachfrage ist groß, vor allem in der kalten Jahreszeit.

Unsere Herausforderungen & Ziele:
  • Unterstützung als Ansprechpartner und Vertrauensperson bei Problemen, Ängsten und Sorgen
  • Vermittlung sozialer Kompetenzen und gesellschaftlicher Regeln
  • Integration von Zugewanderten/Geflüchteten
  • Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Quartieren

Um das offene Sportangebot am Standort Kirchdorf-Süd auch im 21. Jahr zu gewährleisten und die Personalkosten der Pädagogen und Trainer finanzieren zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung. Für die Sicherstellung des Projektes benötigen monatlich 1.750 € für die Personalkosten unser Pädagogen und Trainer.

In der Sporthalle der Stadtteilschule Stübenhofer Weg sind samstags (14-20 Uhr) und sonntags (12-18 Uhr) stets zwei Trainer vor Ort, die das Sportangebot leiten und auch Bezugsperson für die Jugendlichen fungieren.

Dieses Projekt wird auch unterstützt über