Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Schwere Last von kleinen Schultern nehmen

Unsere Familientherapeutinnen begleiten und beraten Familien mit einem schwer erkrankten Elternteil in Einzel- und Familiengesprächen. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf die seelischen Belastungen der Kinder gelegt.

Simone Oster von Menschenmögliches e.V.Nachricht schreiben

MENSCHENMÖGLICHES (MM) macht Projektarbeit und unterhält außerdem die Einrichtung „Schwere Last von kleinen Schultern nehmen“. In dieser arbeiten derzeit  vier Familientherapeutinnen. Sie begleiten und betreuen Familien, in denen ein Eltern- (Großelternteil) schwer erkrankt ist. Die Familien, Kinder, Jugendlichen, Eltern, Bezugspersonen oder Großeltern können die Unterstützung in Anspruch nehmen. Das Angebot umfasst eine Begleitung während:

Der Ersterkrankung
Des Rezidivs
In der Finalphase
Nach dem Versterben eines Elternteils.

In Elternkontakten, Kinderkontakten und Familienkontakten, sowohl alleine als auch zusammen mit allen Angehörigen und unter Einbindung der sozialen Netzwerke wie Kindergarten, Schule und Jugendamt, werden mithilfe einer offenen und ehrlichen Kommunikation individuelle Lösungsstrategien entwickelt. Ziel ist es, die Familien zu entlasten und eine aktive und bewusste Auseinandersetzung in der belastenden und herausfordernden Situation zu ermöglichen. Die Patienten und deren Familien werden sowohl stationär als auch mobil und im Familienzimmer betreut, damit seelische Belastungen so klein wie möglich bleiben und ein stützendes Miteinander in der Familie entstehen kann. Das Projekt ist seit zwei Jahren auch an das Jugendamt angegliedert und wird zum Teil refinanziert. 

In 2020 werden wir die Arbeit in unserer Einrichtung an die Essener Uniklinik ausrollen. Somit kann noch mehr Familien mit einem schwer erkrankten Elternteil geholfen werden. 

Zusätzlich zu der Arbeit in unserer Einrichtung unterhalten wir eine Angehörigenwohnung die von Angehörigen von Patienten kostenfrei während des stationären Aufenthaltes ihres Familienmitglieds genutzt werden kann. 

Im Rahmen der Arbeit unserer Therapeutinnen mit den Familien erfüllen wir aber auch Wünsche. Dies kann ein letzter Zoobesuch sein, aber auch die Realisierung eines Rap-Songs oder die Anschaffung eines Babybettes. 

Zusätzlich zu der Arbeit in "Schwere Last von kleinen Schultern nehmen" finanziert MENSCHENMÖGLICHES eine Palliativkrankenschwester, die in der Onkologie der Kliniken Essen-Mitte arbeitet. Sie gibt den Patienten Hilfestellung, die mit einer unheilbaren Erkrankung konfrontiert sind und berät und unterstützt die Patienten bezüglich Pflegestufen, stationärer oder häuslicher Pflege, der Beschaffung von Hilfsmitteln etc. 

MM schafft in 2020 ein zweites Kühlhaubensystem für die Senologie der Kliniken Essen-Mitte an. Dieses verhindert Haarausfall während der Chemotherapie bei Brustkrebs-Patientinnen.

Mit Ihrer Spende an MENSCHENMÖGLICHES unterstützen Sie unsere Arbeit und helfen uns, diese auszubauen und fortzuführen. Wir können unsere Therapeutinnen und unsere Pallitavkrankenschwester finanzieren und somit noch mehr Familien und ihre Kinder durch Gespräche begleiten und unterstützen. Sie helfen uns ebenfalls dabei, Wünsche zu erfüllen, unsere Angehörigenwohnung zu unterhalten oder einen Teil dazu beizutragen, die Kühlhaube anzuschaffen. 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über