Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Winterhilfe - Hamburg hilft Geflüchteten auf Lesbos und Chios

Moria , Griechenland

Winterhilfe - Hamburg hilft Geflüchteten auf Lesbos und Chios

Moria , Griechenland

Hilfstransporte für in Griechenland gestrandete Menschen auf der Flucht. Wir unterstützen Partnerprojekte auf Lesbos, Chios sowie in Thessaloniki mit dem Transport von Sachspenden für die Geflüchtetenhilfe.

Christian G. von Westwind Hamburg e.V.  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt


Über das Projekt

Griechenland 2019.

Auf den Inseln Lesbos und Chios leben - stand Dez 2019 - rund 40.000 Geflüchtete. Sie leben in Camps, insbesondere Lesbos ist vielen ein Begriff, doch die Verhältnisse sind auch anderswo katastrophal.
Völlige mehrfache  Überbelegung, alleine in Moria auf Lesbos leben 4000 Kinder.
Es fehlt an Zelten, Schlafsäcken, Winterkleidung, Hygieneartikeln wie Windeln, Seife, Duschgel, Rasierer, Schuhe, Unterhosen, Socken und vielem mehr.
Die hygienischen Bedingungen schreien und stinken zum Himmel. Wenn es regnet, haben viele noch nicht mal ein Zeltdach über dem Kopf.
Und doch kommen täglich Menschen übers Meer und suchen Schutz und Frieden in der EU. Selbst die Hölle von Moria scheint besser zu sein, als das, was  sie in ihrer Heimat erwartet.


Weitere aktuelle Infos findet ihr unter: https://www.facebook.com/Hamburger.Hilfskonvois/

Wir wollen gemeinsam mit Euch diese Menschen nicht alleine lassen und ihnen  etwas Würde zurück geben. 

Seit Jahren leben wir in der erneut geschlossenen Festung Europa. In Nordgriechenland sind zigtausende Menschen auf der Flucht gestrandet. Nach der Schließung der mazedonischen Grenze im November 2015 bis zur Räumung im Mai 2016 harrten mehrere Zehntausend Geflüchtete vor der Grenze in dem wilden Camp von Idomeni aus. Sie lebten unter menschenunwürdigen Bedingungen und die europäische Staatengemeinschaft schaute untätig zu. Wir nicht. Wir fanden diesen Zustand unhaltbar und wollten dem etwas entgegen setzen. 

Im Juni 2016 fuhren wir rund 30 to Hilfsgüter zum ersten Mal mit mehreren Lkw/Transportern nach Nordgriechenland. Seit dem haben wir viele Transporte selber und per Spedition durchgeführt. Im Jahr 2018 waren es insgesamt 88Paletten, 2019 schon über 120 mit Kleidung,  Decken,  Schlafsäcken, Zelten, medizinischen Hilfsgütern, Betten, Hygieneprodukten und vielem mehr. 

Unsere Stärke liegt in der Kontinuität und  der Vernetzung. 


Wir möchten gestrandeten Menschen auf der Flucht Unterstützung geben. Unterstützung beim Versuch, menschenwürdig zu leben, zu überleben. Viele große Hilfsorganisationen sind inzwischen abgereist, zahlreiche NGO's halten ihre Unterstützung jedoch nocht aufrecht. Die überwiegende Zahl der Geflüchteten sind noch da und es kommen immer mehr auf der Flucht in Griechenland an.

In diesem Winter 2019/20werden wir wieder Hilfsgüter nach Lesbos und Chios  schicken. Der Sommer  ist bald vorbei, die neue Herausforderung heisst nun Winterhilfe. Denn es wird kalt  in Griechenland.  Um die Null Grad können verdammt kalt sein . Und nach wie vor leben weit über 15000 Menschen auf Lesbos, die unsere Hilfe brauchen. . 

 Spenden gerne auch per Überweisung an: 
Westwind Hamburg e.V. 
Konto-Nr. 2030528200 
IBAN DE54 4306 0967 2030 5282 00 
BIC: GENODEM1GLS 
Stichwort: Griechenland 



Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über