Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstütze junge Geflüchtete auf ihren Weg in den Beruf!

Hamburg, Deutschland

Unterstütze junge Geflüchtete auf ihren Weg in den Beruf!

Hamburg, Deutschland

Wir unterstützen junge Geflüchtete zwischen 14 und 27 Jahren auf ihrem Weg in Ausbildung oder Beruf. Dafür bieten wir wöchentliche Workshops, Ausflüge und Weiterbildungen an, schaffen dadurch neue Perspektiven und bauen Brücken zwischen Kulturen.

Lina Westermann von AGIJ e.V.  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Der wichtigste Türöffner in eine neue Umgebung ist Teilnahme und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. In diesem nimmt Bildung, Ausbildung und Beruf eine zentrale Rolle ein. Wer sich ein neues Leben aufbauen möchte, muss sich in der Berufswelt der Aufnahmegesellschaft zurechtfinden. 
Wir sehen unsere Aufgabe darin, Perspektiven und Strategien aufzuzeigen und die Strukturen der Bildungs- und Arbeitswelt verständlich zu machen, sodass jede und jeder die Chance hat selbstbestimmt den Weg zu gehen, den sie oder er für sich vorsieht. Wir versuchen Menschen in ihren Wünschen zu bestärken und Hindernisse überwindbar zu machen. 
Unser Projekt „Gemeinsam lernen – zusammen gestalten“ seit 2016 jungen Geflüchteten zwischen 14 und 27 Jahren die Möglichkeit sich auf den Einstieg in die Berufswelt vorzubereiten. Außerdem unterstützen wir die kreative Gestaltung des Alltags und der Freizeit. 
Das Projekt wird von "Aktion Mensch" teil-finanziert, deckt jedoch nicht all unsere Kosten. Um weiterhin die Honorare unser Mitarbeiter*innen zahlen zu können und tolle Angebote für die Jugendlichen schaffen zu können, sind wir auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen. 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über