Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Leukämiehilfe München e.V. - helft dem Verein!

Unterstützt die Leukämiehilfe München e.V. - seit 1991 ein Verein für Patienten und Angehörige mit hämatoonkologischen Erkrankungen. Macht mit!

E. Zölzer von Leukämiehilfe München e.V.Nachricht schreiben

Der gemeinnützige Verein Leukämiehilfe München e.V. wurde 1991 gegründet - zunächst von Patienten, Angehörigen, Ärzten und Pflegern im Klinikum Großhadern, da eine ehrenamtliche Betreuung von stationären Patienten von großer Bedeutung war. Ein beachtliches Team von Freiwilligen hat Patienten auf der Station besucht, alltägliche Dinge besorgt, vorgelesen oder auch einfach nur zugehört. 
In den letzten fast 30 Jahren ist natürlich nicht nur die medizinische Entwicklung fortgeschritten, sondern auch die psychoonkologische Begleitung hat sich verändert. Patienten sind heutzutage seitens der Klinik besser versorgt, so dass sich der Bedarf an freiwilligen Patientenbesuchern reduziert hat. Reduziert - aber es gibt ihn immer noch. 
Vier Ehrenamtliche besuchen aktuell in zwei Münchner Kliniken Patienten, die sich sehr darüber freuen, einfach mal mit objektiven Personen zu reden. 
Neben diesen Ehrenamtsbesuchen hat sich der Verein selbst auch weiterentwickelt. Was zunächst auf Großhadern bezogen war, gilt nun für alle Münchner Kliniken. Und aus einem Projekt haben sich viele entwickelt. Neben der Angehörigenwohnung, den Ehrenamtlichen, KlinikClowns und Musiktherapie unterstützen wir die eine oder andere Typisierungsaktion und planen als nächstes ein Yogaprojekt in der Klinik. 

Der Verein entwickelt sich weiter, das Ziel bleibt gleich: Hilfe zur Verbesserung der Siatuation von Patienten und Angehörigen in stationärem oder auch ambulantem Umfeld. 
Gleich bleibt auch die Finanzierung: Nach wie vor sind wir auf Spenden und Mitgliedsbeiträge angewiesen. Eine öffentliche Förderung bekommen wir nicht. 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über