Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Spenden Sie für den Wiederaufbau der Greifenbank von Schloss Altenstein!

Bad Liebenstein, Deutschland

Spenden Sie für den Wiederaufbau der Greifenbank von Schloss Altenstein!

Bad Liebenstein, Deutschland

Helfen Sie uns durch Ihre Spende, die zerfallene Greifenbank im wunderschönen Schlosspark Altenstein in Thüringen wieder aufzubauen! Fast die Hälfte der benötigten Summe liegt vor, die fehlenden 25.000 € schaffen wir mit Ihrer Hilfe auch noch? Danke!

Tilla von der Goltz von Stiftung Bürger für Thüringer Schlösser und Burgen | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

 
Helfen Sie uns, die zerfallene Greifenbank im Altensteiner Schlosspark wiederaufzubauen!

Schloss und Park Altenstein - dem besonderen Zauber dieses Ensembles kann sich niemand entziehen. Wer mal durch diesen weitläufigen Park lustgewandelt ist und die einmalige Schönheit und Faszination dieses Kleinods Thüringens erlebt hat, wird immer wieder zurückkommen. Doch inmitten dieses  gepflegten Englischen Landschaftsparks stört seit Jahrzehnten der traurige Anblick der weitestgehend zerfallenen Greifenbank aus weißem Sandstein, einem ehemals anmutigen Denkmal für Herzogin Anna Amalie von Sachsen-Meiningen. 
 
Das wollen wir ändern und bitten Sie hierbei um Ihre Hilfe! Helfen Sie durch Ihre Spende mit, dieses Kleinod wiederherzustellen, damit auch Sie sich bei Ihrem nächsten Spaziergang durch den Park auf dieser Bank ausruhen und den Blick in Ferne schweifen lassen können!
 
Vielen Dank!
  

Details zum Projekt 

Der Schlosspark Altenstein in Bad Liebenstein zählt mit seinen wertvollen Gartenarchitekturen und den Zeugnissen berühmter, europaweit tätiger Gartenkünstler wie Fürst Hermann von Pückler-Muskau, Peter Joseph Lenné oder Eduard Petzold zu den herausragenden Gartenkulturdenkmalen in Thüringen und Deutschland. 
 
Zu Ehren der 1801 verstorbenen Herzogin Charlotte Amalie von Sachsen-Meiningen wurde 1802/1803 eine klassizistische Parkszenerie geschaffen.  Das Denkmal bestand aus einem bepflanzten Sandstein-Blumenkorb auf einem 18 Meter hohen Felsen und einer kunstvoll, mit Greifen-Skulpturen an den Armlehnen, reliefförmigen Grabsymbolen (gesenkte Fackeln), sowie weiterem plastischen Schmuck verzierten Bank direkt unterhalb des Felsens. Die Bank ist ein frühes, außergewöhnliches Beispiel für die Verwendung dieses Banktypus in der Gartenkunst zum Ende des 18. Jh. und nimmt Bezug auf die antiken Greifenbänke an der Gräberstraße von Pompeji. 
 
Während der Blumenkorb 2013 wieder neu gestaltet werden konnte, ist die Sandsteinbank bis heute durch Witterungseinflüsse verfallen, so dass sich ihr Denkmalcharakter nicht mehr ohne weiteres erschließt. Ziel ist es deshalb, die Greifenbank wiederherzustellen, um das gartenkünstlerische Ensemble wieder zu komplettieren. 
 
Für die aufwendigen bildkünstlerischen Arbeiten werden ca. 95.000 Euro benötigt. Wie schon bei früheren Projekten im Park (Wiederherstellung des Chinesischen Häuschens oder des Sandstein-Blumenkorbs), beteiligt sich der Förderverein Altenstein-Glücksbrunn mit Spendenmitteln von 20.000 Euro an der Wiederstellung der Greifenbank, die aber für eine Co-Finanzierung noch nicht ausreichen.  
 
Wenn wir die Hälfte der Kosten aufbringen können, also noch rund 25.000 € durch Spenden zusammenbekommen, ist die Finanzierung gesichert und die Wiederherstellung kann beginnen.
Jede Spende hilft! 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020