Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstütze einen besonderen Jugendaustausch von Bremen nach Durban

Unser Projekt beinhaltet vor allem kulturelles Engagement gegen Rassismus und Apartheid. Dieses Thema steht im Fokus des Jugendaustauschs. Durch einen musisch-künstlerischen Zugang beschäftigen sich die Jugendlichen hiermit.

Janna Girod von Sportgarten e.V.Nachricht schreiben

Eine Kleingruppe von Jugendlichen aus Bremen hat sich durch Engagement und künstlerisch-musische Leistungen für den Austausch qualifiziert. Es handelt sich um einen kulturellen, internationalen Jugendaustausch. 
Der Besuch der Durbaner Gruppe fand bereits im November 2018 statt. Ein zehntägiges Programm ließ die zwei Gruppen "zusammen-wachsen". Im Vordergrund stand die Erinnerungsarbeit beider Länder. Dazu wurde praktisch und theoretisch zusammen gearbeitet und die Jugendlichen konnten die Geschichten der Länder näher kennenlernen. Über kulturellen Austausch wurden Jugendliche an das Erinnerungsthema um die Apartheid herangeführt und politisch sensibilisiert. 
Der Höhepunkt des Besuchs war ein gemeinsamer Auftritt bei der "Nacht der Jugend" im Bremer Rathaus; es handelt sich um eine jährliche Veranstaltung, welche an die Verbrechen des Nationalsozialismus erinnert.

In Durban wird an die theoretische Arbeit in Form von Workshops angeknüpft sowie ein weiterer gemeinsamer Auftritt bei dem Abasha Bash Festival initiiert.
Das Abasha Bash Festival ist das Pendant zur Nacht der Jugend.
Da die Teilnehmenden aus Durban nicht direkt in der Stadt wohnen und dafür teure und zeitaufwendige Transporte durchgeführt werden müssen, sind weitere finanzielle Mittel vonnöten.
Uns ist es wichtig beide Gruppe wieder zusammenzuführen und mit der vorangegangen Arbeit fortfahren zu können.