Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Welpen - Rettung: Kampf gegen die tödliche Pest: Parovirus…

Helfen Sie uns bitte, die ausgesetzten Welpen zu retten. Die einzige Schutzmaßnahme heißt „Impfung“ Deshalb müssen wir die Welpen umgehend impfen, damit sie gegen die tödliche Pest "Parvovirus" geschützt sind.

H. Heidrich von Intern. Förderverein FHH Tier- u. Artenschutz e.V.Nachricht schreiben

 Amy, ein kleiner Straßenhund wurde in einer einsamen Berggegend gefunden. Der Finder fragte telefonisch nach, ob wir das kleine Etwas aufnehmen und „ausreisefertig“ machen könnten. Natürlich war die Antwort: ja. Allerding mit einer Bitte verbunden, er möge die Kleine umgehend impfen zu lassen. Er versprach‘s….Nach einer Woche war sein Trip zu Ende und Amy kam zu uns. 
Amy war eine lustige, kleine Draufgängerin, keine Angst vor großen Hunden, nicht vor den Eseln, selbst das riesige Dromedar Ali Baba konnte ihr keinen Respekt einflößen. Sie schlich sich sofort in die Herzen aller, das fatale war, sie akzeptiere keine Einzäunung und begrüßte täglich ihre neuen Freunde. 
War ja nicht so problematisch, für uns war sie je völlig gesund, hatte ja ihre Impfung, so glaubten wir immer noch. Amy war aber nicht völlig gesund, 
die lebensbedrohliche Krankheit schlich sich in Amys Körper – unbemerkbar… 
sie verteilte ihre Viren und die Vieren begannen zu arbeiten. 
Als sie Durchfall bekam und der  eklig stinkende  Geruch dieser kleinen Häufchen, ließ keine Zweifel aufkommen: Pavo. Sie kam umgehend in die Tierklinik und  musste dort stationär aufgenommen werden".   
Die einzige Überlebenschance, direkt eine Infusion. Amy wurde schwächer, da war für uns  klar, der „Retter“ hat sie nicht impfen lassen. Der Kot  wurde wässerig und blutig, Erbrechen kam hinzu. Amy war nur ein Häufchen Elend. 
Als der Retter sich nach Wochen meldete, meinte er, dass er die Impfung vergessen hatte, er war ja schließlich im Urlaub. Zwei Tage dauert der Kampf, manchmal schaffen es  Hunde, aber Amy hatte leider nicht das Glück. Sie hat gegen die fürchterliche Krankheit verloren. 
Die einzige Schutzmaßnahme heißt „Impfung“ Deshalb müssen wir die Welpen impfen, damit sie ein Maximum geschützt sind. Die Gefahr, dass unbemerkt Parvoviren mitgebracht werden und andere Welpen infizieren, ist zu groß. Besonders haben wir hier mit einer Unart zu kämpfen, die Leute werfen ihre ungewollten, meist infizierten Welpen nachts über den Zaun. Die Kleinen wiederum  bei ihrem nächtlichen  „Begrüßungsrundgang“ fleißig, die schon geretteten Welpen, infizieren. Parvoviren können bis zu zwei Jahre in der Außenwelt überleben und sind nur mit speziellen, treueren Desinfektionsmitteln zu eliminieren. Deshalb bitten wir um Ihre Hilfe, uns bei der so wichtigen Impfaktion zu unterstützen.  
Helfen Sie uns, dass wir diese Szenarien nicht oder nur selten mit ansehen müssen. 
DANKE