Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

SAUBERES TRINKWASSER FÜR DIE SCHULEN IM KINDERDORF BEI BWEYALE IN UGANDA

In einem Kinderdorf bei Bweyale in Uganda fehlt es an sauberem und sicherem Trinkwasser, Kinder erkranken an Typhus. Wir sammeln Spenden, damit wir mit unseren Wasserfiltern eine sichere Wasserversorgung für die Kinder ermöglichen können.

Steven H. von WeWater gemeinnützige UGNachricht schreiben

Im Norden Ugandas hat sich entlang der Bobi Masindi Road das Flüchtlingsdorf Bweyale gebildet. Dort leben etwa 100.000 Menschen aus ganz unterschiedlichen Ländern und Kulturen. Viele von ihnen sind aus dem Südsudan geflüchtet.

Der Verein Life for all e.V. setzt sich seit 2008 vor Ort ein, hat 2011 sogar Land gekauft und hat danach mehrere Schulen gebaut. So wird wertvolle und für die Zukunft so wichtige Schulbildung an 120 Kinder vermittelt.

Doch im Dorf gibt es ein Problem: Es steht nicht ausreichend sauberes Trinkwasser zur Verfügung.

Insgesamt gibt es vor Ort drei verschiedene Wasserquellen. Es gibt ein Wasserloch, das sehr verdreckt ist und für das Waschen der Wäsche genauso wie für das Reinigen der Motorräder genutzt wird. Als Trinkwasser ist es unbrauchbar.

Eine weitere Wasserquelle sind drei handgegrabene Brunnen. Die Brunnen sind nicht sehr tief, liefern aber fast das ganze Jahr Wasser. Allerdings ist die Wasserqualität sehr schlecht. Mehrere Kinder und Mitarbeiter sind bereits an Typhus erkrankt.

Und dann gibt es vor Ort noch eine Wasserleitung mit klassischem Leitungswasser. Allerdings ist der Druck so schwach, dass nur sehr sehr selten das Wasser auch vor Ort ankommt. Außerdem ist es kostenpflichtig, so dass es nicht von allen Menschen entnommen werden kann.

Den akuten Trinkwassermangel wollen wir beheben. Dafür sammeln wir Spenden und stellen vier AQQA-cube (985 Euro) und zehn AQQA-bags (je 46 Euro) für die Schulen von Bweyale zur Verfügung. Damit soll eine schnellstmögliche Lösung geschaffen werden. Typhus kann unbehandelt tödlich sein und hat schon einigen Menschen vor Ort das Leben gekostet. Wir dürfen also keine Zeit verlieren.

Der AQQA-cube kann zwölf Monate genutzt werden und filtert bei einer Betriebszeit von 8 Stunden 400 Liter Wasser pro Tag. Als Ergänzung stellen wir dem Kinderdorf zehn AQQA-bags zur Verfügung. Damit sollen die Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten, die abseits der Wasserquellen leben.

Ein AQQA-bag kann etwa sechs Monate genutzt werden und spart in diesem Zeitraum etwa 720 PET-Flaschen ein. Wir verteilen den AQQA-bag vor Ort kostenlos und zahlen bei der Rückgabe nach sechs Monaten sowie der Beantwortung eines Feedbackbogens einen kleinen Bonus aus. So verhindern wir unrecycelten Plastikmüll und erhalten wertvolles Feedback für die Weiterentwicklung unserer Produkte.

Ist die erste Projektphase erfolgreich und werden die Krankheiten im Kinderdorf reduziert, bemühen wir uns um eine langfristige Filterlösung vor Ort .

Bis dahin benötigen wir voraussichtlich

4 x 985 € = 3940,00 € für die vier AQQA-cubes
 10 x 46 € = 460,00 € für zehn AQQA-bags
 1 x 660 € = 660,00 € Transportkosten
 = 5060,00 € für sauberes Trinkwasser für 700 Menschen.