Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Zukunftsperspektive - Ausbildung im ökologischen Landbau in Burkina Faso

Wir möchten Jugendlichen im Dorf Saponé durch die Ausbildung im ökologischen Gartenbau und in neuen Bewässerungssystemen eine Möglichkeit geben, Geld zu verdienen,um ihre Lebens-Gesundheits-u. Bildungssituation und die ihrer Familien zu verbessern.

R. Peregovits von Förderkreis Burkina Faso e.V. RheinstettenNachricht schreiben

Wasser ist das höchste Gut in Saponé-Marché. Unser Verein finanzierte auf Wunsch der Bevölkerung die Vergrößerung des Regenrückhaltebeckens auf einen Umfang von 8 km. Dank diesem großen Wasserspeicher, der sich während der Regenzeit füllt, war es möglich, arbeitslosen Jugendlichen auf dem Gelände rund um das Becken Parzellen zum Gemüseanbau zuzuteilen. Für die ersten 60 Jugendlichen wurde eine Schulung im ökologischen Gartenbau organisiert, d.h. eine Ausbildung in Kompostherstellung, Schädlingsbekämpfung, Wassermenagement durch Tröpfchenbewässerung und Trocknung von Gemüse. Zum Start erhielten sie die nötigen Gartengeräte, Samen, Dünger und Material für Zäune (wegen freilaufender Nutziere). Durch den Gemüseanbau, die Weiterverarbeitung und den Verkauf können viele Menschen aus der Großfamilie und andere Dorfbewohner eine Arbeit finden und damit die Lebenssituation für sich und für ihre Familien verbessern. 
Damit die weiteren Gartenparzellen zugeteilt werden können, braucht es allerdings noch mehr Schöpfbrunnen, Rohre für die Tröpfchenbewässerung und eine Ausbildung für die neuen Gärtner (zunächst weitere 60). Die Erfahrung der ersten Gärtnergruppe, durch die Ausbildung bis zu 3 Ernten zu erzielen, macht weiteren 200 Jugendlichen Hoffnung auf Arbeitsmöglichkeiten.  
Wir hoffen, dass wir den jungen Menschen durch Unterstützung eine Chance und Zukunftsperspektive geben können, als Gemüsebauern in ihrem Dorf ihren Lebensunterhalt zu verdienen und so nicht in die Großstädte oder ins Ausland abwandern zu müssen.