Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 5

Dringend Hilfe für Medizin und Krankenhauskosten gesucht

Kinderheim St.Agnes auf den Philippinen: 23 Kinder brauchen Hilfe: Es wird ganz dringend Geld für Medikamente, Behandlungen, Krankenhausaufenthalte und dringende Imfpungen gegen Masern und anderes benötigt.

Nadine P. von Blütenherzen Kinderhilfe e.V.Nachricht schreiben

Im St.Agnes-Kinder auf den Philippinen leben derzeit 23 Kinder im Alter von 3 - 14 Jahren.
Seit Wochen sind viele Kinder krank, einige mussten sogar im Krankenhaus behandelt werden.
 Schwester Juliet, die Leiterin, hat aktuell mit all den kranken Kindern eine große finanzielle Belastung...
 Sie schrieb:
 ".... we need more help in hospital of Rejana there was exist of 6,500 in the hospital and for Daphney there was exist 4,000 pesos and all the medicine we purchase for the children who sick we paid the medicine almost 25,000 pesos . Iam so worried of our financial . But trust in God ...."
(Übersetzung: Wir brauchen Hilfe: das Krankenhaus für Rejana hat 6.500 PhP gekostet und für Daphney waren es 4.000 PhP, und all die Medizin für die kranken Kinder, wir bezahlten schon 6.500 PhP. Ich bin so besorgt über unsere Finanzen. Aber wir vertrauen auf Gott.)

Der Peso steht monentan bei 58:1, so dass es ca. 115 € für Rejana's Krankenhausaufenthalt ist, 70 € für Daphney's Tage im Krankenhaus und ca. 435 € an Kosten für Medizin für all die Kranken, insgesamt sind das ca. 620 € . (Ein anderes kleines Mädchen braucht immer noch Medikamente zur Ausheilung der Lungenentzündung, aktuell sind 2 größere Mädchen und ein Junge heftig erkrankt).

Es grassieren ja momentan die Masern auf den Philippinen. In Manila seien schon 26 Kinder verstorben. Die Krankenhäuser seien voll, es gäbe sogar schon eine Impfkampagne.
Noch nicht in Mindanao.
Die St.Agnes-Kinder sind leider nicht gegen Masern geimpft... vermutlich auch gegen sonst nichts.
Was uns Sorgen macht sind die vielen Erkrankungen aktuell mit Fieber und heftigem Husten, denn:
 "Typisch für das Vorläuferstadium der Masern sind allgemeine, eher grippeähnliche Symptome wie:
 Abgeschlagenheit.
 Müdigkeit.
 leichtes Fieber.
Kopfschmerzen.
Bauchschmerzen.
Heiserkeit.
trockener, bellender Husten.
Schnupfen."
Wollen wir mal hoffen, dass es das NICHT ist.

Denn wenn es die Masern sein sollten, die sich ja wohl epedemieartig ausbreiten, wäre das Kinderheim schwer betroffen.

P.S. Da hier ja Masern zum Glück kaum noch auftreten, eine kleine Info:

Masern verlaufen in zwei Stadien – einem grippeähnlichen Vorstadium und einem Hauptstadium.
Typische Symptome der Masern sind
  • ein dunkelroter, großfleckiger, unregelmäßig begrenzter Hautausschlag (Exanthem)
  • weißliche Flecken an der Mundschleimhaut
  • zweimal hohes Fieber
Was sind Masern?
Masern sind eine durch das
Masernvirus verursachte, weltweit verbreitete, akute Infektionskrankheit. Sie zählen zu den klassischen Kinderkrankheiten, können aber auch bei Jugendlichen und Erwachsenen auftreten.