Fotoprojekt "Meu Moçambique, meu mundo"

Ein Hilfsprojekt von K. von Appen in Maputo, Mosambik

Meinungen: Entscheide, ob Du spenden solltest!
Diese Meinungen von Spendern und Kritikern helfen Dir bei der Entscheidung.

4 positive Meinungen
(Alle Spenden und Meinungen anzeigen)

  • S. Klippstein
    Box_big_thumb_positive
    S. Klippsteinempfiehlt das Projekt vor fast 3 Jahren
    Seit zwölf Jahren arbeite ich in der Projektleitung und vermittelden Arbeit mit förderbedürftigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei der Zukunftsbau GmbH in Berlin. Wir bieten dort Projekte zur beruflichen Orientierung, zur Aktivierung und/oder zur Weiterentwicklung vorhandener Kenntnisse im Bereich der kreativen Medienarbeit an. Das Medium dient hervorragend zur Motivation jungen Menschen. Sie schärfen ihren Blick für das Detail ihrer alltäglichen Umgebung, entwickeln Kreativität, Experimentierfreude und geben ihre Bedürfnisse, Wünsche, Weltansichten in den Kreativprozess hinein. Die rein fachliche Qualifizierung im Umgang mit technischen Produktionsmitteln ist dabei nur ein Teil des ganzheitlichen Lernprozesses.
  • s. ansorge
    Box_big_thumb_positive
    s. ansorgeempfiehlt das Projekt vor fast 3 Jahren
    Das Projekt klingt interessant, gerade weil es zur Reflektiion eigener Identität indigener Bevölkerungsgruppen animiert.
    Gute Sache, finde ich.
  • V. Ansorge
    Box_big_thumb_positive
    V. Ansorgeempfiehlt das Projekt vor fast 3 Jahren
    Diese Art der Fotoarbeit ist identitaetsfoerdernd und spannedn zugleich fuer alle Beteiligten!
  • M. von Appen
    Box_big_thumb_positive
    M. von Appenempfiehlt das Projekt vor fast 3 Jahren
    Ich habe durch meine Arbeit in der Jugendberufshilfe sehr gute Erfahrungen mit Projekten der kulturellen Bildung und künstlerischen Arbeit mit jungen Menschen in den Bereichen Fotographie/Digitalmedien, Bildende Kunst und darstellendem Spiel gemacht. Der Umgang mit spannender Technik, die Schärfung der Wahrnehmung und die Möglichkeit, sich mithilfe einer Kamera mitzuteilen, macht Spaß, setzt Potenziale frei und fördert die Auseinandersetzung mit der Umwelt, mit sich selbst und anderen Menschen. Infos unter www.zukunftsbau.de

    Ich habe das Projekt von Kim und Lilly besucht und bin beeindruckt von den Ergebnissen der workshops und den Fotos, die ich gesehen habe. Trotz häufiger Schwierigkeiten mit der Technik (Speicherkarte aus Versehen gelöscht, Nachschub an Batterien war schwierig), ist es den beiden gelungen, Begeisterung für die Fotographie bei den Jugendlichen zu wecken. Alle haben sich über 2 Wochen neben der Schule oder Arbeit für das Projekt engagiert, einen Ausschnitt aus ihrem Leben gezeigt und gemeinsam darüber gespochen, was ihnen wichtig ist. Daraus ist eine echte Begegnung von sehr unterschiedlichen Kulturen "auf Augenhöhe" entstanden, da auch Kim und Lilly ihre Zeit in Mosambik und ihre Eindrücke fotographisch dokumentieren und verarbeiten werden.

    Die Ausstellungen in den drei Orten runden das Projekt ab und werden die Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen, die Fotobücher sind für die sie und ihre Familien ein wichtiges Dokument ihrer Erlebnisse und gemeinsamen Aktion und sollten in guter Qualität gedruckt werden. In diesem Sinne hoffe ich, dass die Finanzierung über Spenden gelingt, drücke Euch die Daumen und möchte dafür werben. Vielleicht könnte die Ausstellung später sogar in Berlin gezeigt werden !
    Liebe Grüße
    Meike von Appen

    Für die Beantwortung von Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
    Kontakt: meike.vonappen@berlin.de

0 kritische Meinungen

Die betterplace-Community hat zu diesem Projekt nur Gutes zu sagen.