Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 2

Ein Zuhause für Kinder mit Behinderung in Uganda bauen!

Gemeinsam Zukunft für Kinder mit Behinderung in Uganda gestalten! - Allen ein liebevolles und sicheres Zuhause! - Schulbildung und Förderung für alle! - Nachhaltig helfen / neue Werte schaffen, Akzeptanz und Integration! - Heimbau 2020

P. Yaqub von Let Doctors Fly e.V.Nachricht schreiben

 Unser Herzensprojekt: Ein sicheres Zuhause für Kinder mit Behinderung

2017 haben wir bereits eine Schule gebaut, in der auch Kinder mit Behinderung Bildung erhalten. Schon nach wenigen Wochen war unsere Schule in großen Teilen Ugandas bekannt und platzt inzwischen regelrecht aus allen Nähten. Oft kam es vor, dass Kleinkinder mit Behinderung an dem Schultor abgelegt wurden. Diese Kinder haben wir natürlich bei uns aufgenommen und benachbarte Hütten wurden als Interimsheime verwendet.

2018 haben wir ein 1800qm großes Stück Land kaufen können, das direkt an unsere Schule grenzt und derzeit entsteht dort ein weiteres Schulgebäude. Aber für die vielen verlassenen Kinder und besonders Jugendliche mit Behinderung wird dringend ein sichereres und liebevolles Heim benötigt.

2020 möchten wir deshalb ein Zuhause für genau diese Kinder bauen. -Ein liebevolles Heim, in dem sie auch Physiotherapie erhalten!

Bitte helft uns diese Vison wahr werden zu lassen.

Warum:
Uganda ist beeindruckend schön und Heimat für rund 35 Millionen Menschen, darunter viele Kinder. Doch unzählige von ihnen leben alleine oder wurden wegen einer Behinderung von ihren Familien verstoßen. Denn zum einen werden Kinder mit Behinderung in Uganda als Ballast für die Familie empfunden. Zum anderen herrscht im Land ein  tief verwurzelter Aberglaube, dass Menschen mit Behinderungen verflucht sein sollen. Jede fünfte Familie in Uganda ist betroffen, jedes zweite Kind mit einer Behinderung erlebt seinen fünften Geburtstag nicht! Gründe gibt es viele, vor allem aber die mangelnden Kenntnisse der Menschen über den Umgang mit Behinderungen und die schlechte medizinische Versorgung.