Straßenkinderprojekt "Manda" in Madagaskar

Ein Hilfsprojekt von „Zaza Faly e.V. - Für die Straßenkinder von Madagas“ (H. Jungnitz) in Antananarivo, Madagaskar

Neuigkeiten: Hier informiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

H. Jungnitz (verantwortlich), verfasst vor 27 Tagen

H. Jungnitz

"Dental Volunteers" bei MANDA

"Dental Volunteers" bei MANDA

 Dr. Agnes Wagner und 3 ihrer Mitstreiter_innen waren im Februar für 3 Tage bei MANDA und haben dort insgesamt 103 Projektkinder kostenlos zahnärztlich behandelt. Dafür möchten wir uns ganz recht herzlich bedanken.

Ein ausführlicherer Bericht folgt dann später. Hier einige Fotos vom Hilfseinsatz:

 http://www.zaza-faly.de/seiten/bildergalerie/#album-52

 http://www.dental-volunteers.com/


"Dental Volunteers" bei MANDA

H. Jungnitz (verantwortlich), verfasst vor 27 Tagen

H. Jungnitz

"Liter of Light" trotz Hochwasser

 "Liter of Light" konnte in den letzten Monaten aufgrund der heftigen Regenzeit nur sehr unregelmäßig stattfinden. Viele Armenviertel waren zum Teil unpassierbar und das Einbauen der Wasserfalschen war mit großen Mühen und Gefahren verbunden. Meist ging es bei den Einsätzen um die Reparatur der durch die starken Unwetter undichten Dächer der Familien. So wurde dennoch unmittelbare und notwendige Hilfe geleistet, die den Betroffenen zu Gute kam. Dennoch wurden, wenn auch unter erschwerten Bedingungen weitere Flaschen eingebaut. Seit September 2014 sind es jetzt bereits 54 Häuser, die so zum Leuchten gebracht wurden. 

Hier aktuelle Fotos von den letzten Einsätzen: 

http://www.zaza-faly.de/seiten/bildergalerie/#album-55

"Liter of Light" trotz Hochwasser

H. Jungnitz (verantwortlich), verfasst vor 27 Tagen

H. Jungnitz

Hochwasser in Antananarivo

Madagaskar wurde in der seit Jahren schwersten Regenzeit von heftigen Überschwemmungen  getroffen. Allein in der Nacht zum 24.2.2015 starben laut offiziellen Angaben durch heftige Unwetter in Madagaskars Hauptstadt Antananarivo mindestens 14 Menschen und 24.000 Menschen mussten wegen des Hochwassers ihre Häuser verlassen. Die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen.

Da auch viele von MANDA unterstützte Familien unmittelbar betroffen sind, hat ZAZA FALY  einen Hilfsfond in Höhe von zunächst 2000 € in Leben gerufen, um die Folgeschäden für die Familien zu beseitigen.

Für viele bedeuten diese Überschwemmungen ja nicht nur den Verlust ihrer sowieso schon mehr als einfachen Behausungen, sondern tlw. auch den Verlust ihrer Arbeit, da viele zu Hause arbeiten bzw. ihre Grundstücke nicht mehr verlassen können. Ihre Kinder können nicht zur Schule bzw. MANDA kommen. Ein unmittelbares zusätzliches Krankheitsrisiko besteht.

Zur Zeit wird mit Hilfe der Sozialarbeiter_innen von MANDA eine Bestandsaufnahme gemacht, um den tatsächlichen Bedarf einzelner Familien zu klären. Die Hilfe soll schließlich unbürokratisch und schnell erfolgen. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

 Bilder der Situation im Februar finden Sie hier:

 http://www.zaza-faly.de/seiten/bildergalerie/#album-54


Hochwasser in Tana
Platform Admins: