Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstütze meinen Freiwilligendienst in Costa Rica

Das Fairtrade-Projekt APOYA in Turrialba, Costa Rica fördert die nachhaltige Zusammenarbeit von Kleinbauern, stärkt dadurch die lokale Gemeinschaft und schützt die Umwelt. Es schafft faire Arbeitsbedingungen und angemessene Löhne für die Bauern.

Louisa W. von Kolpingwerk Deutschland gGmbHNachricht schreiben

 
Hallo, 
mein Name ist Louisa. Ich bin 17 Jahre alt und wohne in Belgien. Nachdem ich dieses Jahr mein Abitur gemacht habe, möchte ich im Februar für sieben Monate nach Costa Rica gehen und einen Freiwilligendienst in der Fair Trade Kooperative APOYA leisten. 

Das Projekt APOYA fördert die Zusammenarbeit von derzeit 69 Kleinbauern aus der Region Turrialba (östlich von San José) und unterstützt sie bei der nachhaltigen Produktion von Kaffee, Bananenessig und ähnlichen Produkten. Durch den Verkauf der Produkte zu einem fairen Preis werden die Familien der Bauern und die lokale Gesellschaft unterstützt. Darüber hinaus wird verantwortungsbewusster Konsum gefördert und die Umwelt geschützt. Um diese Ziele zu erreichen, prüft APOYA, ob bestimmte Richtlinien von den Bauern eingehalten werden. 

Meine geplanten Aufgaben sind: 

·         Organisation von Besprechungen mit den Bauern, um über die aktuelle Lage und eventuelle Probleme zu reden 
·         Arbeit im Büro (Gestaltung von Werbekonzepten, Kontakt mit Kooperationspartnern) 
·         Mitarbeit in Produktion und Ernte auf einzelnen Höfen in der Region 

Möglich ist dieser Freiwilligendienst nur durch das weltwärts-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Unterstützung meiner Entsendeorganisation, der Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (JGD). 
Im Rahmen des Programms übernimmt das BMZ „nur“ 75% der Kosten, weshalb ich auf einen Unterstützerkreis angewiesen bin. Ihre Spende geht (abzüglich einer Gebühr von 2,5% an betterplace.org) an die Kolping JGD, die mich bei meinen Freiwilligendienst begleiten und unterstützen. Das Kolpingwerk ist eine gemeinnützige Organisation, die jährlich Freiwillige in zahlreiche Länder Afrikas, Asiens und Lateinamerika entsendet. 

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie jungen Menschen wie mir wichtige Lebenserfahrungen und vielschichtige Einblicke in soziale und gesellschaftliche Probleme. 

Ich freue mich über jede Unterstützung. Vielen Dank! 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten