Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Nächste Hilfe: Bahnhofsmission Freiburg.

Manchmal gerät das Leben aus der Spur. Dann brauchen Menschen Hilfe. Die Bahnhofsmission hilft jedem: Sofort, ohne Anmeldung, ohne Voraussetzungen erfüllen zu müssen und gratis.

S. Kuttler von Evangelische Stadtmission Freiburg e.V.Nachricht schreiben

Manchmal gerät das Leben aus der Spur. Dann brauchen Menschen Hilfe. Die Bahnhofsmission hilft jedem: Sofort, ohne Anmeldung, ohne Voraussetzungen erfüllen zu müssen und gratis. 

In akuten Nöten: Kleidung kaputt. Kein Telefon. Ohne Schlafplatz. Hungrig. Durstig. Bestohlen. Verletzt. Krank. Schwach. In existenziellen Notlagen: Wohnungslos. Süchtig. Krank. Verarmt. Verzweifelt. 

Auf Reisen: Mit Auskünften und Unterstützung bei der Verständigung. Beim Ein-, Aus- und Umsteigen. Mit Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten, Rollstuhl, Gepäckwagen oder Hebebühne. Oder, indem wir allein reisende Kinder begleiten (Kids on Tour). 

Wir verstehen uns als niederschwellige Anlaufstelle für alle Menschen mit (akutem) Hilfebedarf in allen Lebenslagen. Bei uns sind alle Menschen willkommen.

Die Bahnhofsmission wird getragen von IN VIA kath. Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit in der Erzdiözese Freiburg e.V. und von der Evangelischen Stadtmission Freiburg e.V. 

Die Arbeit der Bahnhofsmission finanziert sich zum größten Teil aus Spenden. Wir sammeln hier Unterstützung für verschiedene, jeweils aktuelle Anliegen. Ob dringende Anschaffungen für unsere Räume, Beiträge zu unseren laufenden Kosten oder Schlafsäcke für Obdachlose. Vielen DANK für Deine Spende! Sie hilft uns, dass wir am Freiburger Bahnhof auch weiterhin für Menschen in Not da sein können.