Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Projekt 1: Übersetzerfonds

Buddhas Lehre dient der Kultivierung des inneren Friedens als eine Voraussetzung des äußeren Friedens. Der Fonds soll die Übersetzung dieser Lehren ins Deutsche sowie die Ausbildung und Arbeit der Übersetzer des Vereins fördern.

H. Rauprich von Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland e.V.Nachricht schreiben

Der Brückenschlag zwischen der tibetisch-buddhistischen Weisheitstradition und ihrer Verwurzelung im Westen ist die große Aufgabe, die sich das Kamalashila Institut® im deutschsprachigen Raum gestellt hat. Für die Vermittlung und ein tieferes Verständnis der Lehren und Übungen ist es unverzichtbar, dass die tibetischen Texte in deutscher Sprache vorliegen.

„Damit der Dharma in irgendeiner Sprache oder Kultur vollständig Wurzeln schlägt, besteht anfänglich die Notwendigkeit genauer Übersetzungen, … Die persönliche Übertragung (Anm.: vom realisierten Meister auf den Schüler) … ist jedoch das Herzstück lebendiger buddhistischer Lehren.“  Dzogchen Pönlop Rinpoche 1992

Beides – sowohl die schriftliche Übersetzung als auch vor allem das Dolmetschen der Vorträge und Belehrungen der Meister und Lehrer – sind ohne qualifizierte Übersetzer nicht möglich. Daher hat die Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland e.V. einen Übersetzerfonds geschaffen für die Ausbildung, Weiterbildung und Finanzierung der Übersetzer des Vereins sowie für Übersetzungsprojekte und deren Publikation. 

Dieses Projekt ist dringend, sind doch aktuell aufgrund der Studienkurse die dafür erforderlichen Texte zeitgerecht zu übersetzen. Dazu müssen Texte auch extern gegen Honorar vergeben werden. 

Wir bitten den großen Kreis unserer Mitglieder, Interessenten, Förderer, Freunde und die zahlreichen Praktizierenden der tibetisch-buddhistischen Traditionen sich an diesem Projekt mit regelmäßigen Spenden oder auch Einzelspenden zu beteiligen. Ein solches Projekt muss nachhaltig sein, wenn es Erfolg haben soll. Wenn jeder von Euch monatlich 10 € spenden würde, könnten wir systematisch die Übersetzertätigkeit fördern. Helft uns den Dharma auch im deutschsprachigen Raum zu verwurzeln.