Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 3

Spenden für den Lebenshof Eulhof

Alle Tiere, insbesondere solche die in ihrem Leben nicht all zu viel Zuneigung erfahren durften, erhalten auf dem Eulhof ein sicheres und liebevolles Zuhause. Jedoch benötigen sie nicht nur Luft, Licht und Liebe, sondern auch Futter, Medikamente uvm.

Nadine H. von Eulhof – Lebenshof im Mainhardter Wald e. V.Nachricht schreiben

Auf der Suche nach einer kleinen Hofstelle ohne Durchgangsverkehr konnten wir, Birgit Poller und Wolfgang Spitzlay, damals im Weiler Eulhof, der zu Mainhardt-Ammertsweiler gehört ein Haus mit älteren Nebengebäuden und knapp drei Hektar Land erwerben. Unsere Nähe und Zusammenarbeit mit Tierschutzvereinen bescherte und ermöglichte es uns sehr schnell, Tiere, die dringend ein Zuhause brauchten, aufzunehmen. Wir bewohnen, bewirtschaften und versorgen den Lebenshof mit seinen mittlerweile über hundert Tieren in unserer Freizeit. Alle Tiere, insbesondere solche die in ihrem Leben nicht all zu viel Zuneigung erfahren durften, erhalten auf dem Eulhof ein gutes, sicheres und liebevolles Zuhause.
 
Jedoch benötigen sie nicht nur Luft, Licht und Liebe, sondern eben auch Futter, medizinische Hilfe, Medikamente und vieles mehr.
2012 nahm der Gnadenhof finanzielle Dimensionen an, die ohne die Unterstützung von Tierfreunden nicht mehr zu schaffen war. So wurde der Verein „Eulhof – Gnadenhof im Mainhardter Wald e.V.“ gegründet. 2018 wurde der Gnadenhof in Lebenshof umbenannt – es sollte keine „Gnade“ sein leben zu dürfen.
 
Ebenso fallen immer wieder Kosten für die Errichtung/Instandhaltung der Gehege und Stallungen sowie des Katzenhauses an, vor allem jetzt im Winter ziehen sich die Tiere häufiger in solche geschützten Bereiche zurück, um trocken und witterungsgeschützt entspannen zu können. Zudem möchten wir „gerüstet“ sein, wenn – wie so oft – sehr kurzfristig ein Tier aufgenommen werden muss, welches man bei unklarem/schwierigem Gesundheitszustand nicht einfach in bestehende Gruppen integrieren kann.

Wir alle – die menschlichen ebenso wie die nicht-menschlichen Bewohnerinnen und Bewohner des Eulhofs – danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Unterstützung.