Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Die DLRG Groß Sarau sammelt Spenden für ein neues Motorrettungsboot

Die DLRG Groß Sarau e.V. sammelt Spendengelder für die Neuanschaffung eines Motorrettungsbootes. Dieses wird für den Bootswachdienst und für Wasserrettungseinsätze auf dem Ratzeburger-See im Kreis Herzogtum-Lauenburg in Schleswig-Holstein benötigt.

J. Rabe von DLRG Groß Sarau e.V.Nachricht schreiben

Der Bootswachdienst der DLRG Groß Sarau e.V.
Wir, die DLRG Groß Sarau e.V., führen gemeinsam mit zwei weiteren DLRG-Ortsgruppen seit 1980 die sogenannten Bootswachen durch. Während einer solchen Bootswache ist unsere Wachstation am Ratzeburger-See im Kreis Herzogtum-Lauenburg in Schleswig-Holstein durch freiwillige Einsatzkräfte besetzt. Aufgabe der jeweiligen Wacheinheit ist es, den Wassersport auf dem See zu überwachen und gelegentliche Kontrollfahrten durchzuführen. Bemerkt die Wachbesatzung Ungewöhnliches auf dem See, rückt sie mit dem Motorrettungsboot aus. Da unsere ehrenamtlichen Wasserretter selbst meist aktive Wassersportler sind, ist es uns möglich, gefährliche Situationen auf dem Wasser frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Das derzeitige MRB (Motorrettungsboot) "Delphin II" für den Bootswachdienst
Das MRB "Delphin II" ist seit der Wachsaison 1988 im Einsatz und ist seither ganz schön in die Jahre gekommen - das bekommen wir seit einigen Jahren immer mehr zu spüren. So ist beispielsweise der Heckspiegel, der den Motor trägt, instabil. Weiter hat auch der Rumpf des Bootes stark an Stabilität verloren. Das Getriebe des Motors bleibt nur durch intensive Pflege einsatzfähig. Das MRB "Delphin II" lässt sich daher nur noch als wirtschaftlicher Totalschaden bezeichnen.
Um weiterhin einen zuverlässigen Bootswachdienst gewährleisten zu können, ist die Neuanschaffung eines Rettungsbootes dringend erforderlich.

Das neue Motorrettungsboot
Das neue Rettungsboot soll ein Aluminiumboot des Typs 570 2V LC werden. Das uns vorliegende Angebot dazu umfasst eine umfangreiche Ausstattung, zu der unter anderem eine mechanisch zu betätigende Bugklappe, ein Side-Scan Sonar und eine Funkeinrichtung zählen.

Während sich die Bergung einer Person aus dem Wasser über die Seite eines Bootes aufgrund des Höhenunterschiedes zum Wasserspiegel als sehr schwierig erweist, ermöglicht uns eine Bugklappe, entkräftete, verletzte oder sogar bewusstlose Personen schnell und sicher zu bergen und anschließend zu versorgen.
Personen, die sich in Folge von Entkräftung, gesundheitlichen Schwierigkeiten oder eines Unfalls nicht über dem Wasser halten können und daher untergehen, sind von der Wasseroberfläche aus oft nur schwierig zu finden. Ein sogenanntes Side-Scan Sonar ermöglicht es uns, Personen auch unter der Wasseroberfläche auffinden zu können.
Auch eine Funkanlage an Bord eines Motorrettungsbootes ist unerlässlich, um mit der Einsatzleitung und weiteren Einsatzkräften am und auf dem Wasser zu kommunizieren.

Dies sind nur einige Beispiele an wichtiger Ausstattung, die im Einsatz hilft, Menschenleben zu retten! Aber diese Ausstattung kostet Geld: Das Boot wird uns rund 45.000€ kosten.

Was wir brauchen...
Wir sind in der Lage mit Hilfe von bereits eingegangenen Spenden und Eigenmitteln 35.000€ von den 45.000€ zu finanzieren. Es bleibt somit ein Restbetrag von 10.000€, den wir für die Neuanschaffung des Motorrettungsbootes benötigen und um die wir als Spende bitten.