Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

CARE-Pakete für die Philippinen - Hilfe nach Taifun

Manila, Philippinen

CARE-Pakete für die Philippinen - Hilfe nach Taifun

Manila, Philippinen

Taifun Phanfone (Ursula) hinterließ an Weihnachten größte Not und eine verheerende Zerstörung. CARE hilft mit Erstversorgung vor Ort!

A. Jansen von CARE Deutschland e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

CARE aktivierte seine Notfallprotokolle unmittelbar an Heiligabend, nachdem Taifun Phanfone (Ursula) zum ersten Mal gelandet war. Vier lokale Partner und CARE-Mitarbeiter wurden mobilisiert, um eine rasche Bedarfsermittlung in Gebieten durchzuführen, die stark vom Taifun betroffen waren.
 
Der Internetzugang in den betroffenen Gebieten ist eine große Herausforderung, und der größte Teil der Provinz Capiz ist seitdem ohne Strom. Viele Toiletten wurden beschädigt oder sind in das Hochwasser getaucht, und Hygienekits sowie Lebensmittel und trockene Kleidung werden dringend benötigt.
 
Der Zugang zu sauberem Wasser ist derzeit das größte Problem, da es in fast der gesamten Provinz Capiz keine Versorgung gibt. Bis zu 200 Meter lange Warteschlangen außerhalb der Trinkwassertankstellen. Straßen bleiben für alle Arten von Fahrzeugen völlig unpassierbar.
 
Viele Familien, deren Häuser vollständig zerstört wurden (und sich nicht in Evakuierungszentren befinden), schlafen derzeit in provisorischen Zelten, die aus Trümmern des Sturms bestehen. Einige verbringen die Nacht in Kirchen oder schlafen sogar in ihren Autos.
 
Frauen tragen, wie bei allen Notfällen dieser Art, die Hauptlast. Sie müssen für Lebensmittel für die Familie sorgen, wenn Ernten ausfallen oder wenn ihre Männer aufgrund beschädigter Fanggeräte und Boote nicht mehr fischen können. Daneben sind sie auch für die Betreuung der Kinder zuständig.
 
Menschen brauchen dringend Unterstützung. Die Situation verschärft sich dadurch, dass die betroffenen Gebiete auf den isolierten Visayas-Inseln liegen, weit entfernt von der Regierung auf dem Festland. Es ist schwierig, die Menschen schnellstmöglich zu erreichen. 

Bitte unterstütze die lebensrettende CARE-Hilfe auf den Philippinen!
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über