Suche nach vermissten ehemaligen DDR Bürgern

Ein Hilfsprojekt von „VOS“ (E. Siebenherz) in Ostdeutschland, Deutschland

Meinungen: Entscheide, ob Du spenden solltest!
Diese Meinungen von Spendern und Kritikern helfen Dir bei der Entscheidung.

8 positive Meinungen
(Alle Spenden und Meinungen anzeigen)

  • J. Forster
    Box_big_thumb_positive
    J. Forsterempfiehlt das Projekt vor mehr als 5 Jahren
    Auch ich bin ein Betroffener und suche noch nach meinen Wurzeln. Beim Suchpool habe ich endlich Gehör und Hilfe finden können. Ich suche noch einen Teil meiner Familie und glaube, dass der Suchpool dabei helfen kann. Bitte unterstützt dieses Projekt!
  • S. Thomä
    Box_big_thumb_positive
    S. Thomäempfiehlt das Projekt vor mehr als 5 Jahren
    Zwangsadoptionen waren ein Mittel des staatlichen Eingriffs in das Familienleben als Machtinstrument der DDR. Die Gründe für Zwangsadoptionen waren so vielseitig und aus heutiger Sicht nicht nachvollziehbar. Der Aufbereitung dieser dunklen Seite der DDR und der Suche nach Kindern, Eltern und anderen Verwandten ist Herzensangelegenheit des Suchpools. Ich bin ebenfalls ein Adoptivkind dieser Zeit und habe mit der Hilfe von Frau Siebenherz, die sich rührend persönlich um meine Suchanzeige gekümmert hat, zwei Geschwister von insgesamt sieben finden können. Vier Geschwister hatte ich bereits 2003 gefunden. Ich suche noch einen Bruder und bin mir sicher, dass auch hier das Team um Frau Siebenherz diese Suche erfolgreich abschließen wird. Als Dank für die Unterstützung habe ich meine ehrenamtliche Mitarbeit angeboten und unterstütze nun das Team. Das Engagement jedes Einzelnen hat es verdient, dass dieser Suchpool, der sich ausschließlich durch Spendengelder finanziert, unterstützt wird. Also helfen Sie uns.
  • I. Herzog
    Box_big_thumb_positive
    I. Herzogempfiehlt das Projekt vor mehr als 5 Jahren
    Ohne das Engagement des DDR Suchpools und Eva Siebenherz wären viele Schicksale dieses Unrechtsregimes zum Vergessen verdammt - auch ich kenne Menschen, die den nie geklärten Verbleib ihrer Lieben nie verwunden habe, daher ist diese Initiative nicht nur wünschenswert, sondern auch ungeheuer wichtig zum endgültigen Verarbeiten unserer deutsch-deutschen Vergangenheit.
  • S. Labs
    Box_big_thumb_positive
    S. Labsempfiehlt das Projekt vor mehr als 5 Jahren
    Ich finde das Engagement von Eva Siebenherz anerkennens- und unterstützenswert. Sie selbst hat einen sehr schmerzvollen Lebensweg hinter sich und widmet sich nun aus ihren persönlichen Erfahrungen heraus denen, die ähnliches Leid erfahren haben. Mit ihrer Arbeit trägt sie so zur Versöhnung und Heilung bei und hilft eines der problematischsten Kapitel der DDR-Geschichte aufzuarbeiten.
  • S. H
    Box_big_thumb_positive
    S. Hempfiehlt das Projekt vor mehr als 5 Jahren
    Ich bin cand. Dipl. psych. Sandra Hanke und engagiere mich ehrenamtlich für das Projekt.
    Unzählige Betroffene trauern um den Verlust ihrer Angehörigen: Kinder, die ihren intakten Familien entzogen wurden- Eltern, die sich nach Ihren Kindern sehnen und doch kaum Hoffnung haben, sie je wieder zu sehen. Die heute erwachsenen Kinder fühlen sich "heimatlos", die Eltern empfinden nicht selten Schuld-und Schamgefühle über das Geschehene. Für all diese Menschen ist es wichtig das traumatische Ereignis zu verarbeiten, um somit Frieden zu finden und mit den schrecklichen Erlebnissen abschliessen zu können. Der wichtigste Schritt hierzu scheint die Informationsermittlung, die Kenntnis um die Geschehnisse und das Finden von vermissten Angehörigen, um das Trauma in die Autobiografie integrieren zu können. Das Projekt kann einen hilfreichen Beitrag leisten!
  • A. Schmidt
    Box_big_thumb_positive
    A. Schmidtempfiehlt das Projekt vor mehr als 5 Jahren
    Ich kenne die Initiatorin dieses Projekt. Ihr Einsatz hat mich tief beeindruckt!
  • H. Groth
    Box_big_thumb_positive
    H. Grothempfiehlt das Projekt vor mehr als 5 Jahren
    Ich bin ehrenamtliche Mitarbeiterin und gleichzeitig Betroffene. Ich kann es nur unterstreichen, wie wichtig diese Aufklärungund diese Seite ist..
    Wie groß der Bedarf ist, sieht man an der Statistik.
    Wir sind noch nicht mal 1 Jahr online haben insgesammt 10307
    Wie viele gibt es noch heute, die sich nicht trauen, die damals sehr eingeschüchtert wurden.
  • C. Winkler
    Box_big_thumb_positive
    C. Winklerempfiehlt das Projekt vor mehr als 5 Jahren
    Ich bin ehrenamtliche Mitarbeiterin dieses Projektes. Ich selbst bin betroffen von Zwangsadoption in der ehemaligen DDR. Ich weiß, wie wichtig es ist seine Herkunft zu kennen. Bitte unterstützen Sie dieses Projekt.

0 kritische Meinungen

Die betterplace-Community hat zu diesem Projekt nur Gutes zu sagen.