Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstütze mein FSJ in Bolivien

Sucre, Bolivien

Unterstütze mein FSJ in Bolivien

Sucre, Bolivien

Ich werde ein Jahr lang in einer Einrichtung für Kinder- und Jugendliche in Bolivien arbeiten. Die Arbeit dort wird in den Berreichen Bildung, Kultur und Sport sein. Das Projekt läuft über die Organisation Bolivianisches Kinderhilfswerk.

A. Donle von Bolivianisches Kinderhilfswerk e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Hallo,

ich werde dieses Jahr für ein Jahr nach Sucre, Bolivien gehen und dort in der Einrichtung "Wiñay" ( Quechua für "wachsen/entwickeln") arbeiten. Wiñay unterstützt Kinder und Jugendliche. Ich werde ihnen dort Unterstützung bei Hausaufgaben geben und Bildungs- und Kulturangebote wie Englisch- oder Kunstkurse anbieten. Des Weiteren werde ich bei Sporteventen und kulturellen Festen mithelfen und auch z.B. eigene Sportkurse organisieren.

Für weitere Informationen zu dem Projekt ist hier die offizielle Beschreibung: https://www.bkhw.org/winay-kopie.html

Das Projekt findet im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes weltwärts statt und wird von der Trägerorganisation "Bolivianisches Kinderhilfswerk" organisiert.

Das Bolivianische Kinderhilfswerk (BKHW) ist eine Organisation, die sich für die Unterstützung von bolivianischen Kindern und Jugendlichen einsetzt und bolivianischen und deutschen Jugendlichen einen Freiwilligendienst in dem jeweils anderen Land anbietet. (https://www.bkhw.org/)

Das gesammte Projekt kostet ca. 10.000€. Diese Kosten setzten sich u.A. zusammen aus Hin- und Rückflug, Unterkunft und Verpflegung, Vor- und Nachbereitungsseminare und Versicherung vor Ort. 

"Weltwärts" wird vom deutschen Staat gefördert und übernimmt 3/4 der Kosten. Die restlichen 2.500€ sollten durch Spenden finanziert werden.

Für die, die sich dafür interessieren, wie es mir dort geht und was ich erlebe, werde ich demnächst einen Blog einrichten, den ich während meines Jahres dort führen werde. Den Link findet ihr später in der Projektbeschreibung.

Vielen Dank für euer Interesse!
Euer Anton
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020