Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstütze unser Stipendienprogramm in Sri Lanka

Nintavur, Sri Lanka

Unterstütze unser Stipendienprogramm in Sri Lanka

Fill 100x100 bp1521836646 img 2574

vergeben wir Stipendien an bedürftige Studierende in Sri Lanka, um ihnen ein Bachelor-Studium zu ermöglichen und damit helfende Hände auszubilden, die selbstständig und qualifiziert beim Wiederaufbau und der Versöhnung ihres Landes mithelfen können.

J. Hellmig von Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V.Nachricht schreiben

Das Projekt: Sri Lanka
Wir pumpen nicht viel Geld aus der Ferne in Projekte mit unsicheren Erfolgschancen -- wir bilden die besten Entwicklungshelfer aus, die man sich vorstellen kann: Einheimische.

Jede(r) unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten verpflichtet sich mit dem Antritt des Studiums, ein bereits zum Bewerbungszeitpunkt festgelegtes Projekt umzusetzen, welches einerseits der Gesellschaft dient und andererseits unseren Stipendiat_innen wertvolle Erfahrungen und Denkanstöße zur Umsetzung von Projekten für die gesellschaftliche Weiterentwicklung ihrer Heimat bringt. 

Bürgerkrieg: Ein Blick in die Vergangenheit
Nach der Kolonialzeit im 20. Jahrhundert, in der Sri Lanka durch Großbritannien besetzt war und in der die tamilische Minderheit durch die Kolonialherren stark bevorzugt wurde, kehrte sich nach der Unabhängigkeit des Inselstaates dieses Ungleichgewicht um: Zunächst wurden Englisch und Tamil als offizielle Sprachen abgeschafft und Sinhala, die Sprache der singhalesischen Mehrheit, als einzig zulässige Amtssprache eingeführt. Es kam zu ersten bewaffneten Protesten, aus denen auch radikalere politische Strömungen auf tamilischer Seite hervorgingen. Auf Grund der zunehmenden Marginalisierung und der Zunahme der Jugendarbeitslosigkeit vermehrten sich bewaffnete Aufstände und radikale tamilische Milizen formten sich, welche auch moderaten Tamilen gegenüber gewalttätig wurden. Besonders stach unter diesen Milizen die Liberation Tigers of Tamil Ealam (LTTE) hervor. Im Juli 1983 eskalierte der Konflikt mit dem Angriff der LTTE auf einen Polizeiposten, bei dem dreizehn Beamte
getötet wurden. Die Empörung über diesen Akt löste einen landesweiten Pogrom an den Tamilen aus, dem über 1000 Zivilisten zum Opfer fielen. Dieser „Schwarze Juli“ markiert den offiziellen Beginn des Bürgerkriegs. Er wütete in Sri Lanka jahrzehntelang mit mehreren Unterbrechungen, bis er im April 2009 von der Regierung unter Rajapaksa durch die völlige Zerschlagung der LTTE beendet wurde. Der Bürgerkrieg in Sri Lanka forderte über die gesamten fast 30 Jahre mehr als 80.000 Menschenleben,
genaue Zahlen bleiben unbekannt.

Studieren ohne Grenzen: Studierende für Studierende
Nach diesem Leitsatz engagiert sich der studentische Verein Etudes Sans Frontières - Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V. seit mehr als 10 Jahren für höhere Bildung in Konfliktgebieten. Wir vergeben Stipendien an bedürftige Studentinnen und Studenten, tragen zur nachhaltigen Verbesserung von Bildungsinfrastruktur bei und sensibilisieren die deutsche Öffentlichkeit für die Lage in unseren
Zielregionen – derzeit sind das Afghanistan, die DR Kongo, Sri Lanka und Tschetschenien. Mit unserer Arbeit wollen wir junge Menschen dabei unterstützen, selbständig zum Wiederaufbau und zur Versöhnung in ihrer Heimat beizutragen. Gemeinsam mit den Stipendiaten und Stipendiatinnen möchten wir einen Beitrag zur friedlichen und nachhaltigen Entwicklung in Staaten und Regionen leisten, die unter Krieg oder seinen Folgen leiden.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten