Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Haiti - Kinderkrankenhaus St. Damien

Tabarre, Haiti

Finanziert Haiti - Kinderkrankenhaus St. Damien

Tabarre, Haiti

Seit 1988 engagiert sich nph deutschland in Haiti. 2006 wurde das modernste Kinderkrankenhaus in Haiti von uns eröffnet. Kinder werden dort kostenlos behandelt.

D. von Houwald von nph Kinderhilfe Lateinamerika | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Kostenlose medizinische Hilfe für die Ärmsten der Armen: die Kinder
Die unvorstellbare Not der Menschen in Haiti bewog Pater William B. Wasson, den Gründervater des Hilfswerkes nph deutschland (UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN), sich auch in Haiti sozial zu engagieren. 1988 entstand in Kenscoff, rund 20 Kilometer süd-östlich der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince, das Kinderdorf „St. Hélène“. Doch schnell wurde klar, dass die meisten der Kinder, die die Organisation aufnahm, aufgrund von Mangel- und Fehlernährung sowie durch die verheerenden hygienischen Zustände, in denen sie vorher leben mussten, schwerkrank waren und einer intensiven medizinischen Betreuung bedurften. Ähnlich erging es den Kindern in den Armenvierteln. So richtete nph deutschland (UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN) im Jahr 1989 in Pétionville ein Krankenhaus ein: das „Padre Wasson Center“.

Durch das stetige Wachstum von und die Ausweitung des sozialen Engagements in den Slums der Hauptstadt, wurde der Neubau eines Krankenhauses notwendig. In Tabarre, einem Vorort von Port-au-Prince, fanden die Verantwortlichen der Organisation ein geeignetes Grundstück und im Dezember 2006 weihten die Mitarbeiter ihr neues Kinderkrankenhaus ein. „St. Damien“ gehört zu den modernsten Kliniken in Haiti und kann sich mit westlichem Standard messen. Das Krankenhaus ist derzeit auf 150 Betten ausgelegt. Bis vor dem Erdbeben wurden im Schnitt monatlich 140 kleine Patienten stationär versorgt. Darüber hinaus behandelte das Ärzteteam täglich weitere 60-100 Patienten ambulant. Die durchschnittlichen Behandlungskosten für ein krankes Kind belaufen sich auf mehr als 50 Euro pro Tag. Rund zwei Monate muss ein kleiner Patient im Durchschnitt im Krankenhaus bleiben, bevor er geheilt ist und wieder zu seiner Familie zurückkehren kann.

Modernste Technik und ausgezeichnetes ärztliches Know-how
Das Kinderkrankenhaus „St. Damien“ hält einen ambulanten Dienst mit Notaufnahme vor und besitzt eine allgemeine Chirurgie und Pädiatrie mit Intensivpflegestation, sowie Spezialstationen für Onkologie, Tuberkulose und AIDS-Kranke. Angeschlossen sind zudem ein Schwangeren- und Geburtsvorsorgezentrum, eine Zahnklinik und eine krankenhauseigene Apotheke. Im letzten Jahr richteten Pater Richard Frechette, nationaler Leiter von nph in Haiti, und sein medizinisches Team in der chirurgischen Abteilung einen neuen Operationssaal ein, in dem neurochirurgische Eingriffe durchgeführt werden können. „St. Damien“ ist das einzige Krankenhaus in Haiti mit einer Krebsstation für Kinder und behandelt auch Leukämie und bösartige Lymphome.

Cholera und Hurrikane
In den letzten Monaten hat sich die Situation der Menschen vor allem durch den Ausbruch der Cholera verschlechtert. Wir haben mit dem Bau eines eigenen Krankenhauses zur Versorgung von Cholera-Patienten reagiert.
Zuletzt aktualisiert am 18. September 2020