Finanziert Energie für Bildung

Ein Hilfsprojekt von „Freundeskreis Tambacounda“ (A. Sané) in Tambacounda, Senegal

A. Sané (verantwortlich)

A. Sané
Der Freundeskreis Tambacounda e.V. unterstützt den Bau einer Photovoltaikanlage in dem vom Verein 2003 gegründeten Solar- und Hygienezentrum in Tambacounda, Senegal.
Dort wird eine regelmäßige Stromversorgung dringend benötigt, um die angebotenen Fortbildungen, Kurse und Schulungen in den Bereichen Hygiene, Gesundheit, PC, Schneiderei, Tischlerei etc. durchzuführen.
Ziel ist zur Verbesserung der beruflichen Perspektiven beizutragen und somit Armut und Landflucht entgegenzuwirken.

Weiter informieren:

Ort: Tambacounda, Senegal

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Wir möchten noch einmal allen Förderern herzlich für Ihr Engagement danken!

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Abdou Karim Sané: „Es gibt Abende in Tambacounda, an denen ist im Stadtteil Liberté nur das Zentrum mit Strom versorgt. Das ist dann wie ein Leuchtturm.“

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Seit der Installation versorgt die Anlage u.a. Kopierer, Ventilatoren, zwei Eisschränke sowie 25 Computer zuverlässig mit Strom. Alle bildungsbezogenen Aktivitäten können nun ohne lästige Stromausfälle durchgeführt werden.

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Zur Einweihungszeremonie erschienen neben örtlichen Medien und Schulklassen auch lokale Persönlichkeiten. Die musikalische Begleitung übernahmen mehrere Bands. Den Strom dafür lieferte selbstverständlich die neu installierte Anlage.

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Schüler besichtigen die Anlage und lassen sich die Funktionsweise von Photovoltaik erklären.

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Die verantwortlichen Mitarbeiter des Zentrums wurden in die Funktionsweise der Solaranlage eingeführt. Damit gibt es nun auch vor Ort geschultes Personal, das sich um Wartung und Fehlerbehebungen kümmern kann.

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Der Anspruch an die neue Solaranlage ist nicht nur, die vollständige Unabhängigkeit vom örtlichen Stromversorger zu erreichen, sie soll ebenfalls als Vorzeigeprojekt zur Demonstration der Leistungsfähigkeit von Solartechnologie fungieren.

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Im Zuge des Aufbaus wurde die gesamte Elektroinstallation des Zentrums auf den neuesten Stand gebracht. Ein nagelneuer Elektroschaltschrank stellt den zentralen Verknüpfungspunkt der Anlage dar.

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Insgesamt wurden 21 Solarmodule installiert.

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Die Bauteile wurden in Deutschland zusammengestellt und verschifft. Florian Saile (Ingenieur von AS Solar,1.v.r.) baute dann gemeinsam mit Abdou Karim Sané (3.v.l.) und einigen Helfern aus dem Zentrum die Anlage auf.

    Hochgeladen am 03.06.2013

  • Das Solar- und Hygienezentrum Tambacounda wurde 2003 gegründet. Seit 2004 ist es eine vom Regionalparlament offiziell anerkannte Bildungseinrichtung.

    Hochgeladen am 24.02.2011