Die Kinder der Wälder brauchen Ihre Hilfe

Ein Hilfsprojekt von „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.“ (R. Rebbapragada) in Visakhapatnam, Indien

100 % finanziert

R. Rebbapragada (verantwortlich)

R. Rebbapragada
Balamitra – ein von der Waldorfpädagogik inspiriertes Schulsystem von und für Adivasi (Ureinwohner Indiens)

Balamitra (Freunde der Kinder) Schulen sind kleine Dorfschulen für Adivasikinder, die in den Bergen und Wäldern Andhra Phradeshs leben. Viele Adivasikinder müssen lange Wege, die durch Flüsse und Wälder erschwert werden, zurücklegen und haben deswegen keinen Zugang zu Schulbildung.

Samata ist eine nicht-kommerzielle Menschenrechtsorganisation und beinhaltet ein Zentrum für Adivasi-Bildung und –Forschung. Von dort aus werden 40 Dorfgemeinschaften gefördert, die zwischen Srikakulam und Visakhapatnam liegen. Mehr als 800 Kindern wird damit Bildung ermöglicht. Samata sieht es als Herausforderung, die mit der Natur verbundene kulturelle Identität zu erhalten und zu stärken und gleichzeitig eine Brücke zur urbanen Gesellschaft zu bauen. Dadurch bekommen die Kinder die Möglichkeit, sich besser im städtischen Alltag zurechtzufinden und ein Teil davon zu werden.

Jedes Adivasikind hat ein Recht auf Schulbildung. Schule soll nicht mehr ein Ort der Angst und der Bestrafung, sondern eine positive Erfahrung sein. Das Verständnis für ihre Geschichte, Kultur und Fähigkeiten soll gefördert werden. An der Balamitra Schule werden Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren mit Augenmerk auf ihre Muttersprache unterrichtet.

Zu Samata gehört eine sogenannte Modellschule, in der Unterrichtskonzepte erstellt werden und Seminare für die Dorfschullehrer und -lehrerinnen stattfinden. Die Waldorfpädagogik hat sich als passend erwiesen, um ein Gleichgewicht zwischen kultureller Identität und grundlegenden Inhalten wie Lesen, Schreiben und Rechnen herzustellen. Es wird größtenteils mit Naturmaterialien und mit einem kreativen Ansatz unterrichtet, welcher den Mensch in den Mittelpunkt rückt. Neben den grundlegenden Fächern beinhaltet die Bildung traditionelle Landwirtschaft, Musik, Geschichte und Handwerk. Jährlich wird das Projekt von 5 Freiwilligen unterstützt, die teilweise Waldorfhintergrund haben.

Gerade für die Adivasikinder ist traditionelles Wissen von elementarer Bedeutung, da ihre Kultur und Geschichte darin enthalten sind. Unsere sich schnell entwickelnde Welt bedroht dieses Wissen. Durch die Balamitra Schulen möchten wir einen Kompromiss schließen aus alt und neu und den Kindern eine gesunde Erziehung zukommen lassen, welche sie nicht vergessen lässt, wer sie sind.

http://www.youtube.com/watch?v=fJci7b_w5HI
http://www.youtube.com/watch?v=z2BHchF836M

Weiter informieren:

Ort: Visakhapatnam, Indien

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an R. Rebbapragada (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …