Helfen Sie Kindern in Rumänien!

Ein Hilfsprojekt von C. Boyens in Făgăraş, Rumänien

2 % finanziert

C. Boyens (verantwortlich)

C. Boyens
Wir, das sind 23 Schüler/innen der Fachschule für Sozialpädagogik in Hamburg-Altona, wollen aktiv etwas bewegen.
Darum möchten wir eine ehemalige Schule in Făgăraş (Fogarasch, Rumänien) sowohl finanziell, als auch direkt vor Ort durch sachliche Kompetenz und Arbeitskraft unterstützen.

Vor kurzem erfuhren wir von der Arbeit des in Ahrensburg ansässigen Vereins Copilul e. V.. „Copilul“ heißt auf Rumänisch „das Kind“ und entsprechend engagieren sich die Vereinsmitglieder seit Jahren für Kinder und Familien in Rumänien. In Kooperation mit der deutschen evangelischen Gemeinde in Fagaras/Rumänien und anderen Vereinen initiiert und unterstützt Copilul e. V. zahlreiche caritative und pädagogische Projekte (siehe: http://www.copilul.de/). So hat der Verein im März 2011 auch maßgeblich zur Gründung dreier Mutter-Kind-Gruppen beigetragen. Diese befinden sich in den Räumen der ehemaligen deutschen Schule in Fagaras, welche kürzlich der Diakonie vom Staat übergeben wurde. Insbesondere Mütter der unter starker Armut und Ausgrenzung leidenden Bevölkerungsgruppe der Roma erhalten hier durch einheimisches Personal pädagogische Hilfe zur Selbsthilfe bei der Erziehung ihrer Kinder sowie ein regelmäßiges Mittagessen. Im selben Gebäude befindet sich außerdem eine Schülernachhilfe inklusive Mittagstisch, die ebenfalls von Copilul und der evangelischen Gemeinde ins Leben gerufen wurde. Dieses Angebot wird zurzeit von 12 SchülerInnen überwiegend aus Romafamilien genutzt. Mittelfristig ist auf dem Gelände weiterhin ein Mutter-Kind-Zentrum geplant.
Während es den Beteiligten bisher eigeninitiativ gelungen ist einen Raum dieser Schule angemessen auszustatten, sind weitere Räume sowie das Außengelände bisher nicht nutzbar. Wir möchten mit unserem Engagement deshalb zur Gestaltung insbesondere des Außengeländes beitragen. Dieses besteht bisher aus einem zubetonierten Hof, welcher gar nicht oder allenfalls als Parkplatz genutzt wird. Mit der Errichtung einer Bewegungsbaustelle mit einfachsten und vor Ort erhältlichen Mitteln möchten wir diese Fläche unter bewegungsfördernden und psychomotorischen Aspekten für die Kinder neu herrichten. Auch an einer kinder- und familienfreundlichen Gestaltung weiterer Innenräume sowie an der Herstellung von Spiel- und Lernmaterial würden wir uns gerne beteiligen.


Vorbereitung, Organisation und der Arbeitsaufwand vor Ort sind selbstverständlich ehrenamtliche Tätigkeiten der Fachschüler und der betreuenden Lehrer.


Bitte helfen Sie uns!
Vielen Dank im Voraus!

Weiter informieren:

Ort: Făgăraş, Rumänien

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an C. Boyens (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …