Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Wildhüterpatrouillen aus Sicherheitsbedenken kurz vor Abbruch!

Refugio Mixto Maquenque, Costa Rica

Wildhüterpatrouillen aus Sicherheitsbedenken kurz vor Abbruch!

Fill 100x100 tropicaverde

Waldschützer Ulíses setzt in Costa Rica bei seinen Patrouillen zum Ara-Schutz jeden Monat sein Leben aufs Spiel. Es muss gehandelt werden. Sofort! Nur ein Quad kann Abhilfe schaffen! Wofür das Quad benötigt wird, erfährst du weiter unten.

Lisa N. von Tropica Verde e.V.Nachricht schreiben

Auf schlammigen Straßen geht es für unseren Waldhüter Ulíses durch den Regenwald Costa Ricas. Er hat dabei nur ein Ziel vor Augen: Aras vor Wilderei schützen. Nichts und niemand kann ihn davon abhalten... außer...

die "Straßen", die er während seiner monatlichen Patrouillen rund um das Schutzgebiet befahren muss.

Sie haben nicht die Bezeichnung "Straße" verdient, sondern sind Pisten, die in der Regenzeit oftmals so schlammig und matschig sind, dass man sie kaum befahren kann. Man rutscht wie auf Schmierseife und muss ständig aufpassen, dass man nicht in Wasserlöchern oder tiefen Erosionsrinnen steckenbleibt. Selbst mit einem 4x4 Geländewagen braucht man für die ca. 25 km, die zu unserem Schutzgebiet führen, über 1,5 Stunden.

Bisher bewältigt Ulises seine Patrouillen jedoch nicht mit einem Geländewagen, sondern mit einem Motorrad!

Kaum zu glauben! Fanden auch Michael (vom Vorstand) und Stefan (Gründer und Mitglied von Tropica Verde) bei einem Besuch von Ulises Ende 2017. Sie konnten auf einem 8 stündigen Fußmarsch am eigenen Leib erfahren, wie schwierig das Vorankommen bei den Patrouillengänge ist. Ihre Erfahrungen haben sie sehr eindrücklich in ihrem Blog festgehalten.

Eines wurde ihnen sofort klar: Ulíses setzt bei den Patrouillen monatlich sein Leben aufs Spiel. Bei einem Sturz mit dem Motorrad könnte er sich verletzen und wäre auf Funkkontakt angewiesen, um Hilfe zu holen. Mitten im Regenwald kann man sich darauf nicht verlassen - das Gebiet ist kaum bewohnt und es gibt kein Handynetz. Auf dieser Reise haben Michael und Stefan versprochen, die Situation zu verbessern.

Es muss also gehandelt werden, und zwar sofort! Ulíses braucht unbedingt ein Quad!

Mit einem Quad können wir Ulíses erneut ohne Sicherheitsbedenken wieder auf Patrouille schicken, sodass er wieder nach Wilderern, illegalem Holzabschlag und Müllkippen Ausschau halten und melden kann. 

Dafür brauchen wir deine Unterstützung! Hilf Ulíses jetzt!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten