Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstütze unsere Beratungsarbeit!

Braunschweig, Deutschland

Unterstütze unsere Beratungsarbeit!

Fill 100x100 bp1517572999 logofrau

Beratung von Frauen für Frauen. Themen: Gewalt, Stalking, Diskriminierung, Bedrohung, Frauenrechte, Feminismus, Trennung/ Scheidung, Mobbing, berufliche Orientierung, Coming out, lesbische Lebensweise, Lesbenpaarberatung, Lebenskrise, Depressionen...

Katharina S. von Frauenberatungsstelle e.V. BraunschweigNachricht schreiben

Die Frauenberatungsstelle arbeitet seit fast 40 Jahren in der Stadt Braunschweig für und mit Frauen. 
Die Beratungsstelle ist erste Anlauf- und Clearingstelle für alle frauenspezifischen Fragen. Wir sind darauf angewiesen einen Teil unserer Finanzierung durch Eigenmittel über Spenden zu erlangen. Daher sind wir für jede Unterstützung dankbar. 

Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Fachberatung für Frauen, die Gewalt in der Vergangenheit erlebt haben oder aktuell davon betroffen sind. Wir bieten diesen Frauen professionelle therapeutische Beratung, Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe. 
Frauen, die in Gewaltbeziehungen leben, die von ihren Männern geschlagen wurden, Morddrohungen erhielten, psychische Gewalt erlitten und / oder sich ihrer Freiheit beraubt fühlen und nicht im Frauenhaus Zuflucht suchen wollen, finden hier Rat und unmittelbare Hilfe. Die Folgen von Gewalterfahrungen können sich auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene auswirken (z.B. durch Depressionen, psychosomatische Beschwerden, Essstörungen, Selbstwertprobleme, Suchtprobleme, Ängste, posttraumatische Belastungsstörungen, Selbstmordgefährdung  u.a.) .

Auch die Kinder, welche häusliche Gewalt (als Zeugen) erleben, leiden immer unter Folgeerscheinungen. Sie sind von psychischen und körperlichen Symptomen wie Schlafstörung, Trennungsängste, Unruhe, psychosomatischen Symptomen und Entwicklungsverzögerungen bzw. Störungen betroffen.

Dies ist ein sehr kurzer Einblick in das Themengebiet unserer Arbeit. Im Jahr 2017 verzeichneten wir knapp 2400 Beratungskontakte.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten