Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Eine neue Orgel für die Marienkirche - Kultur gut erhalten!

Bad Segeberg, Deutschland

Eine neue Orgel für die Marienkirche - Kultur gut erhalten!

Fill 100x100 bp1518005083 katrin kr%c3%bcger

Die Marienkirche Bad Segeberg benötigt dringend eine neue Orgel - hilf jetzt mit deiner Spende und lass unsere Orgel neu erklingen!

Katrin K. von Förderverein der Marienkirche e.V.Nachricht schreiben

Was ist ein Gottesdienst ohne Orgel?

Kannst du dir einen Gottesdienst ohne Orgel vorstellen? Den Einmarsch der Braut bei einer Hochzeit, ohne, dass die Orgel den Takt vorgibt? Eine Taufe, eine Beerdigung oder auch ein Weihnachtsgottesdienst ohne die Orgel, die eine besondere Atmosphäre schafft? Wir möchten uns das nicht vorstellen. Aber ohne Spenden wird das leider zur Realität.

Wieviel kostet die neue Orgel?

Die Gesamtkosten für die neue Orgel werden bei rund 1,2 Millionen Euro liegen. Weitere Kosten entstehen für den Abbau der alten Orgel, für Auslagen, bauseitige Leistungen und Kosten während der Aus- und Aufbauphase, notwendige Umbauarbeiten auf der Empore selbst oder Auslagen für das Erreichen der Finanzierung. Die Gesamtkosten beinhalten bereits eine Kalkulationsreserve für Unvorhergesehenes.

Unsere Orgel muss erneuert werden

Unsere jetzige Orgel in der Marienkirche wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von der Orgelbaufirma Marcussen (Dänemark) als klangschönes Instrument erbaut. Die Orgel hat innerhalb der ersten 100 Jahre viele Umbauten erfahren, in denen leider immer wieder hochwertiges Pfeifenmaterial gegen minderwertiges ausgetauscht wurde. 1970 wurde die Orgel zudem mit einer elektrischen Spieltraktur versehen (= Verbindung von der Taste zum Spielventil), die jetzt langsam, aber sicher "den Geist" aufgibt.

Im Jahr 2008 hat ein Orgelsachverständiger die Orgel bewertet. Er ist zu dem Schluss gekommen, dass das aktuelle Instrument nicht erhaltenswert ist. - In seiner Begründung weist er darauf hin, dass die elektrische Tonabnahme an der Taste durch Kabelbrüche mit der Zeit immer häufiger zu Tonausfällen führen wird.

Das minderwertige Pfeifenmaterial, das vor allem nach dem 2. Weltkrieg in der Orgel verbaut wurde, zeigt deutlichen Zinnfraß, der das Stimmen der Pfeifen an den Stimmrollen unmöglich macht. Der Korpus der Orgel ist für die Anzahl der Pfeifen zu klein; es kann sich kein Klang im Gehäuse aufbauen. Teilweise wurden Pfeifen deshalb „gekröpft“ (= abgeknickt), damit sie in das Gehäuse passen!

Der Korpus der derzeitigen Orgel ist mit Formaldehyd beschichtet und mit Pressspanplatten versehen! Da Kabelverbindungen auf die Spanplatten gelötet sind, geht laut Gutachten eine Brandgefahr von der Orgel aus.

Mit diesen Unzulänglichkeiten leben wir und versuchen, uns zeitlich hinüberzuretten, bis wir eine neue Orgel in der Marienkirche erklingen lassen dürfen.

Wir sind dankbar, dass wir einen ehrenamtlichen Mitarbeiter vor Ort haben, der bei Ausfällen sofort erscheint und provisorisch repariert, was zu beheben ist.

Wir freuen uns über jede Unterstützung, jeder Euro zählt!

Weitere Informationen findet Ihr auf der Seite des Fördervereins der Marienkirche e.V. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten