Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Spende für Minenopfer | Prothesen für ein neues Leben

Fill 100x100 original pict0311

Hilf uns, damit Minenopfer wieder mit BEIDEN Beinen im Leben stehen können. Mit deiner Spende schenkst du einem burmesischen Minenopfer eine Fuß- oder Beinprothese und damit ein selbständiges Leben. Und du sicherst den Erhalt der Prothesenwerkstatt!

Barbara K. von Gemeinsam gegen Landminen – GGL AUSTRIANachricht schreiben

Wieder mit BEIDEN Beinen im Leben stehen
Jeden Tag werden laut bestätigten Zahlen ca. 25 Menschen durch eine Landmine getötet oder verletzt. Die Dunkelziffer ist noch wesentlich höher. Endet ein Minenunfall nicht tödlich, hat er zumeist die Amputation von Gliedmaßen zur Folge. Der Großteil der Minenopfer lebt in den ärmsten Ländern der Welt, wo es weder ein funktionierendes Gesundheitssystem noch eine andere Hilfestellung für Minenopfer gibt. Sie bleiben sich selbst überlassen, erhalten keine medizinische Hilfe, leben am Rand der Gesellschaft.

Ohne Prothese können viele Minenopfer nicht für sich selbst sorgen. Eine gut angepasste Prothese ermöglicht ihnen wieder ein selbständiges Leben.

Wir finanzieren eine Prothesenwerkstatt in der thailändischen Grenzstadt Mae Sot. Dort werden jedes Jahr circa 200 burmesische Minenopfer kostenlos mit Prothesen versorgt. Der Großteil von ihnen verlor durch eine Landmine ein Bein oder einen Fuß. Jedes Monat werden acht bis neun Beinprothesen und zwei bis drei Fußprothesen für Minenopfer hergestellt.

Hintergrund
Die Siedlungsgebiete der ethnischen Minderheiten in Burma/Myanmar sind nach jahrzehntelangen Repressalien durch die burmesische Militärjunta stark vermint. Auch nach dem Ende der Kampfhandlungen, lebt die Zivilbevölkerung gefährlich. In den bergigen, dicht bewachsenen Siedlungsgebieten im Osten des Landes ist Minenräumung überaus schwierig und kostspielig. Minenunfälle sind die traurige Folge.

Ohne funktionierendes Gesundheitssystem sind Verunglückte in einer tragischen Situation. Von den Volksgruppen selbst ausgebildete Medics leisten Erste Hilfe und bringen die Minenopfer in zum Teil tagelangen Transporten zu Fuß, mit Boot oder offenen Geländewagen nach Thailand. Nach der vielfach notwendigen Amputation in einer thailändischem Spital werden die meisten dieser mittellosen Patienten in die Mae Tao Clinic gebracht. In dieser Einrichtung, die nur durch Spenden finanziert wird, erhalten sie eine kostenlose medizinische Nachbetreuung. Nach der Heilung wird ihnen in der Prothesenwerkstatt der Mae Tao Clinic ebenfalls kostenlos eine Prothese angepasst.

Dafür benötigen wir deine Spende!
Unterstütze uns mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende, damit burmesische Minenopfer kostenlose, gut passende Prothesen erhalten. Für das Jahresbudget der Prothesenwerkstatt der Mae Tao Clinic benötigen wir im Quartal 4.250 Euro, gesamt 17.000 Euro.

Für Minenopfer aus Burma ist die Mae Tao Clinic unentbehrlich, denn in Burma selbst erhalten sie keine medizinische Hilfe. Hier werden sie nach dem Unfall gepflegt. Hier erhalten sie Prothesen, die ihnen wieder ein fast normales Leben ermöglichen. Doch die Mae Tao Clinic hat finanzielle Probleme. Ohne unsere Unterstützung muss die Prothesenwerkstatt die Arbeit einstellen. Bitte hilf mit, damit diese für burmesische Minenopfer so wichtige Einrichtung auch 2018 ganze Arbeit leisten kann! Danke!!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten