Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Notübernachtung für obdachlose Familien, Paare, Frauen und Männer

Fill 100x100 bp1535975716 sf logo betterplace

Zu unseren Gästen gehören Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen oder unmittelbar bedroht sind. Obdachlose hilfesuchenden Frauen und Kinder, Familien, Paare und Männer kommen täglich zu uns in die ganzjährige Notunterkunft.

M. Fischer (Vorstand) von mob e.V./ strassenfegerNachricht schreiben

Der mob e.V. betreibt seit Oktober 2015 eine ganzjährige Notübernachtung. Aufgrund der aktuelle angespannten Wohnungsmarktsituation in Berlin, Migration und Flucht bestimmter Bevölkerungsgruppen, hat der mob e.V. im März 2016 ein Familienzimmer eingerichtet. Der Bedarf an Unterbringungsmöglichkeiten für Familien ist signifikant gestiegen. Im Jahr 2016 haben wurden insgesamt 6 Familien aufgenommen. Das waren 19 Personen, 10 Personen davon waren Kinder. 27 Anfragen zur Unterbringung von Familien mussten wir abweisen. In diesem Jahr haben wir, bis zum 27.03.2017, 5 Familien aufgenommen, insgesamt 15 Personen, davon waren 8 Personen Kinder. 31 Familien mussten wir bereits abweisen.

Zu unseren Gästen gehören Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen oder unmittelbar bedroht sind und diejenigen, die aus sonstigen Gründen in unzumutbaren Wohnverhältnissen leben. Das Angebot richtet sich an Menschen, die auf der Straße leben, wohnungslos sind oder an Menschen denen der Verlust von Wohnraum droht. Der Personenkreis ist nicht in der Lage persönliche Ressourcen zu mobilisieren um Angebote der Regelversorgung in Anspruch zu nehmen. Dazu zählen insbesondere Menschen, die auf der Straße leben, nicht in der Lage sind, ihre primären Lebensbedürfnisse zu erfüllen und den Zugang zum Hilfesystem nicht finden. Unabhängig von ihrer Einkommenssituation und der Art der Existenzsicherung.

Das können wir den obdachlosen Menschen in unserer Notübernachtung bieten:

Die Hilfe wird in Anwendung der sozialarbeiterischen Methode Einzelfallarbeit erbracht, in Form von Information, Beratung und Versorgung. Beraten wird zu folgenden Themenbereichen:
  • zur Antragstellung auf Geld- und Sachleistungen
  • zur Inanspruchnahme von Beratungsangeboten und ggf. Vermittlung in weiterführende Hilfen
  • zu gesundheitlichen Fragen (in Kooperation mit dem Caritas-Arztmobil)
  • zur Beschaffung von Dokumenten und Nachweisen; 
  • zu ausländerspezifischen Fragen; 
  • zu gesundheitlichen Fragen; 
  • zur Inanspruchnahme von Spezialberatungsstellen, ggf. Vermittlung an diese Dienste;
  • bei anhängigen Strafsachen ggf. Weitervermittlung; 
  • zur Aufnahme und Wiederherstellung von familiären und gesellschaftlichen Kontakten; 
  • zur Bearbeitung spezieller persönlicher Problemschwerpunkte, u. a. Umgang mit Behörden, Sucht, Sexualität und Gewalt; 
  • zur Integration ins Erwerbsleben; 
  • zur Erlangung eigenen Wohnraumes.
 
Wir können die Obdachlose versorgen mit Bekleidung durch unsere Kleiderkammer, Fahrscheinen und Verfügungsmittel, Bereitstellung von Hygieneartikeln, Erste Hilfe und Schlafmöglichkeiten. 
 
Versorgung in der Notübernachtung:

  • Unterkunft, Verpflegung, Körperhygiene und Sanitäreinrichtungen, Bekleidung, Erste Hilfe und einmal pro Woche Erstversorgung durch das Caritas Arzmobil.

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns den hilfesuchenden Frauen und Kinder, Familien, Paare und Männer zu helfen! 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten