Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Kläranlage für gemeinnütziges Projekt in Nordindien

Fill 100x100 original 100 1970c

Das gemeinnützige Projekt Kirpal Sagar braucht eine hochwasserfeste Abwasserbehandlung. Dazu soll eine Musteranlage erstellt werden, an der im Rahmen des Open School Projekts Installateure geschult werden können.

W. Stadlmeyer von ks-plus e.V.Nachricht schreiben

Kirpal Sagar, ein gemeinnütziges Projekt im Norden Indiens umfasst zwei Schulen mit gut 1.000 Schülern, 500 Internatsplätze, ein Altenheim, ein Krankenhaus, ein College zur Ausbildung von Lehrern, viele Werkstätten, in denen auch ausgebildet wird, eine Landwirtschaft zur Selbstversorgung (Ackerfrüchte, Gemüse und Milch).
Abfälle der Milchwirtschaft durchlaufen dort bereits großteils die Biogasanlage und werden dann kompostiert. Reststoffe aus dem Gemüseanbau und dem Ackerbau werden untergepflügt oder kompostiert. Die Abwässer der Gebäude kommen zum Teil in 3-Kammer-Gruben, zum Teil gelangen sie aus den Siedlungen auf die Felder. Das soll sich ändern. Dazu sucht man vor Ort mit Nachdruck nach Lösungen, die monsunfest sind. Traditionelle 3-Kammer-Gruben werden nämlich in der Monsunzeit überflutet, was die Flüssigkeiten über die Fläche verteilt und auch die meisten Feststoffe mitnimmt.
Eine gute Lösung verhindert dies, bindet die enthaltenen leicht löslichen Nährstoffe, bereitet auch im Hochsommer bei hoher Luftfeuchtigkeit keine hygienischen Probleme. Das lässt sich wahrscheinlich nur durch die Kombination einer technischer Aufbereitung mit Fermentation in einem Behälter, regensicherer Zwischenlagerung und anschließender Ausbringung auf Schilfflächen erreichen.
In den Dörfern Indiens gibt es meist gar keine Abwasseraufbereitung. Bestenfalls sammeln Kanüle das Abwasser ein, um es außerhalb der Siedlungen in ein Gewässer zu leiten. Eine funktionierende Anlage, die mit überschaubarem Aufwand erstellt, von vorhandenen Kräften unterhalten und gewartet werden kann, wäre ein großer Schritt nach vorne. Über das Open School Konzept der Erwachsenenbildung, an dem Kirpal Sagar als einer der Pioniere teilnimmt (Ende 2017 waren es 2 Einrichtungen im Punjab, die eine Ausbildungserlaubnis erhalten hatten), lassen sich solche Kenntnisse bei Installateuren verbreiten.
Deshalb wollen wir mit eurer Hilfe eine Musteranlage erstellen, an der örtliche Kräfte eingewiesen und ausgebildet werden können.
Mher zum Projekt: https://ks-plus.org/nachhaltigkeit/

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten