Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 3

Gemeinsam gegen Armut - für mehr Bildungsgerechtigkeit in Bihar!

Wir starten Lobbyarbeit für das Grundrecht auf Bildung in den staatlichen Grundschulen des nordindischen Bundesstaats Bihar. Damit die Töchter der Tagelöhner eine realistische Chance haben, Ingenieurin zu werden.

B. Scholz von Nitya Bal Vikas Deutschland e. V.Nachricht schreiben

DAS PROBLEM

In Indien gibt es ein Grundrecht auf Bildung mit konkreten Vorgaben für die Anzahl von Lehrern oder die erforderliche Infrastruktur. Diese Gesetze werden jedoch unterlaufen. Weniger als 10% der Schulen Bihars erfüllen die Vorgaben.
In der Folge boomt der private Bildungsmarkt. Kinder werden im Grundschulalter nach sozialer Herkunft getrennt.
Unsere Vision sind gut ausgestattete Schulen, in die alle Kinder gemeinsam gehen. Unsere Vision sind Schulen, die über Tafeln, funktionierende Toiletten, Spielplätze und Lehrmaterialien verfügen. Unsere Vision ist die Umsetzung der geltenden Gesetze.
Dass auch 2019 die Kinder der Bauern keine Chance haben, jemals Ingenieur zu werden, liegt nicht an fehlendem Talent oder Ehrgeiz. Es liegt an fehlenden Aufstiegschancen, weil die staatlichen Schulen ohne ausreichende Gelder verfallen. In den Büros der Bildungsministerien finden die Anliegen der Armen kaum Gehör.

UNSERE LÖSUNG

Die Lösung dieses Problems ist nicht einfach. Sie besteht nicht darin, private und spendenfinanzierte Schulen zu errichten. Vielmehr muss der Staat endlich zur Verantwortung gezogen werden.
Dafür wollen wir an den Büros der Bildungsministerien anklopfen. Wir wollen im Namen der Kinder des Landes vorsprechen, die bisher kaum Beachtung gefunden haben.
Auf Dorfversammlungen sollen die Eltern und Kinder über ihre Rechte aufgeklärt werden und einen Aktionsplan für die Zukunft der Dorfschule entwickeln.
Seit Mai 2017 sind wir mit unseren Projektpartner vor Ort tätig. Zusammen mit Eltern, Kindern und Lehrkräften haben wir die Probleme herausgearbeitet und überlegt, welchen Veränderungen es bedarf, damit sich der Alltag in den Schulen grundlegend verändert.

UNSER ANSATZ

Darauf wollen wir aufbauen. Wir starten eine Kampagne für die Umsetzung des Rechts auf Bildung.
Dafür müssen wir ein Büro in der Landeshauptstadt unterhalten. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Prayatna haben wir das Bihar Education Policy Center eröffnet, ein sog. Think Tank  für das Recht auf Bildung. Der von uns finanzierte Projektmanager Rakesh Kumar Rajak (Foto oben) erarbeitet Reformvorschläge, analysiert Missstände und wirkt auf Veränderungen im System hin.
Ein Teilprojekt startet jetzt in Form eines zweimonatigen Forschungsprojektes. Hierfür konnten wir neben Herrn Rajak auch unseren früheren Projektmanager Dr. Vishwa Anand gewinnen. Die beiden werden sich intensiv mit dem Tagesablauf und den institutionellen Gegebenheiten in den zuständigen Behörden befassen, indem sie Mitarbeiter und Beteiligte interviewen.
Sie werden vor Ort die Interessen der Millionen Kinder vertreten, deren Grundrechte bislang vom Staat mit den Füßen getreten werden. Damit auch sie eine Zukunft haben.

Unser Verein ist im niederbayerischen Pfeffenhausen ansässig. Die lokale Presse, Firmen und Spender*innen aus der Heimatregion unseres 1. Vorsitzenden unterstützen uns.


Dieses Projekt wird auch unterstützt über