Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Umweltbildung in Costa de Pájaros

Costa de Pájaros, Costa Rica

Umweltbildung in Costa de Pájaros

Fill 100x100 default

Der Golf von Nicoya ist durch Überfischung und Vermüllung bedroht! Hilf der Frauengruppe "Mariposas del Golfo", Bildungsarbeit zu leisten und das einzigartige Ökosystem an der Westküste Costa Ricas zu schützen!

J. Köllinger von Pro REGENWALD e.V.Nachricht schreiben

Problematik
Schon die Ausgangssituation war für die Bewohner des Dorfes, die größtenteils von Fischfang leben, dieses Jahr schwierig, da der Fischfang nicht besonders ergiebig war. Dazu kamen die heftigen Regenfälle ab Anfang Oktober, die zu Überschwemmungen führten und den Fischfang über Tage unmöglich machten. Zusätzlich wurde ein neues Gesetz erlassen, das die Bedingungen für die Fischer erschwert: Sie brauchen neue Genehmigungen, müssen Kurse und Weiterbildungen belegen sowie neue Geräte kaufen. Für viele Fischer ist dies nicht möglich, weshalb sie mittlerweile ohne Genehmigung und mit illegalen Methoden fischen. Ohne neue Perspektiven ist für die Menschen in Costa de Pájaros schwer zu akzeptieren, dass die neuen Gesetze nicht gemacht wurden, um sie zu schikanieren – sondern um das empfindliche Ökosystem und die Fischbestände als Nahrungs- und Einnahmequelle langfristig zu schützen.
 
Wer wir sind
Ich selbst heiße Jeanne und bin "weltwärts"-Freiwillige in Costa Rica, entsendet durch meine Organisation Pro REGENWALD. Ich lebe in Costa de Pájaros, einem kleinen Dorf das sich entlang der Küste am Golf von Nicoya erstreckt. Wer in diesem Dorf keine Pulperia (kleiner Lebensmittelladen) besitzt, ist Fischer, was mit rund 85% also den Hauptberuf des Dorfes darstellt.
Die Organisation, in der ich mitarbeite, heißt „Mariposas del Golfo“. Es handelt sich dabei um eine Frauengruppe, die versucht, alternative Überlebensstrategien zu entwickeln. Hand in Hand mit dem nachhaltigen Fischfang bieten sie Touren an, um auf die Schönheit des Golfes aufmerksam zu machen. Sie organisieren Umweltbildungsaktivitäten für Kinder und Jugendliche, bei denen sie unter anderem Bewusstsein für die Abfallproblematik schaffen. Gemeinsame Müllsammelaktionen und Plastik-Recycling-Workshops sollen den Menschen vermitteln, dass jeder/r zum Schutz des Golfes beitragen kann. So hoffen die Frauen von Mariposas del Golfo, langfristig die Situation für die BewohnerInnen von Costa de Pájaros zu verbessern – und die der Natur.
 
Wofür spenden?
Die Frauengruppe und ich wollen Anfang 2018 einen Tag speziell für die Kinder des Dorfes veranstalten.
Zuerst werde ich einen kleinen Vortrag über Müll in den Meeren halten und was daran schlecht ist. Wir würden im Anschluss zum Strand gehen und ihn etwas säubern (Müllsammelaktion), um danach aus dem Müll kleine Geschenke für die Eltern zu basteln, damit sie sehen, dass Müll auch mehr sein kann.
Allerdings wollen wir auch gerne eine leckere Mahlzeit aus regionalen Produkten servieren, damit die Kinder satt, zufrieden und mit einem selbstgebastelten, aus Müll recycelten Geschenk nach Hause gehen können.
Da diese Aktion nicht nur einmalig etwas Gutes bringen soll, ist eine ganze Reihe von Umweltbildungseinheiten geplant, die ähnlich gestaltet sein werden  (eine theoretische Einheit, eine Aktion und etwas zu Essen). Mit mehreren Veranstaltungen über das nächste halbe Jahr sollen dann auch mehr BewohnerInnen Gelegenheit haben, überhaupt teilzunehmen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten