Deutschlands größte Spendenplattform

Spenden statt Geschenke: Opferfonds für Betroffene

Ein Projekt von RAA Sachsen e.V.
in Dresden, Deutschland

Danke für Eure Spenden

Andrea H.
Andrea H. schrieb am 17.12.2019

Das Jahr 2019 geht zu Ende, ein Jahr, in dem wir zahlreiche Betroffene rechter, rassistischer rund antisemitischer Gewalt in Sachsen unterstützt, beraten und begleitet haben. Dank Eurer Spenden konnten wir auch in diesem Jahr wieder Betroffenen schnelle und unkomplizierte finanzielle Hilfe geben.

Im Jahr 2019 haben wir ca. 2000 Euro Betroffenen zur Verfügung gestellt - drei Beispiele:   

Nach einem rassistisch motivierten Angriff erleidet ein Geflüchteter so schwere Verletzungen, dass er irreparable Verletzungen davonträgt. Mithilfe von Spenden aus unserem Opferfonds für Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt, wird der Geschädigte bei der Finanzierung einer notwendigen Schmerztherapie finanziell entlastet. 

Beim Überqueren einer Straße wird ein Mann massiv von einem Passanten rassistisch beschimpft, körperlich angegriffen und dabei verletzt. Währenddessen tritt der Täter mehrmals gegen das Fahrrad der betroffenen Person und beschädigt es so an mehreren Stellen. Die Opferberatung "Support" unterstützte bei der Reparatur des Fahrrads durch die Übernahme der durch die Schäden angefallenen Kosten.

Betroffene von rechtsmotivierten Übergriffen sind häufig auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs angewiesen um Termine bei Behörden, in Beratungsstellen oder zur medizinischen Versorgung wahrzunehmen. Besonders bei von Armut gefährdeten Menschen stellt das oftmals eine hohe finanzielle Belastung dar. Aus dem Opferfonds wurden daher die Kosten für Fahrkarten zu wichtigen Terminen übernommen.

Vielen Dank für Ihre Spenden!

Danke für Eure Spenden

Andrea H.
Andrea H. schrieb am 17.12.2019

Das Jahr 2019 geht zu Ende, ein Jahr, in dem wir zahlreiche Betroffene rechter, rassistischer rund antisemitischer Gewalt in Sachsen unterstützt, beraten und begleitet haben. Dank Eurer Spenden konnten wir auch in diesem Jahr wieder Betroffenen schnelle und unkomplizierte finanzielle Hilfe geben.

Im Jahr 2019 haben wir ca. 2000 Euro Betroffenen zur Verfügung gestellt - drei Beispiele:   

Nach einem rassistisch motivierten Angriff erleidet ein Geflüchteter so schwere Verletzungen, dass er irreparable Verletzungen davonträgt. Mithilfe von Spenden aus unserem Opferfonds für Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt, wird der Geschädigte bei der Finanzierung einer notwendigen Schmerztherapie finanziell entlastet. 

Beim Überqueren einer Straße wird ein Mann massiv von einem Passanten rassistisch beschimpft, körperlich angegriffen und dabei verletzt. Währenddessen tritt der Täter mehrmals gegen das Fahrrad der betroffenen Person und beschädigt es so an mehreren Stellen. Die Opferberatung "Support" unterstützte bei der Reparatur des Fahrrads durch die Übernahme der durch die Schäden angefallenen Kosten.

Betroffene von rechtsmotivierten Übergriffen sind häufig auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs angewiesen um Termine bei Behörden, in Beratungsstellen oder zur medizinischen Versorgung wahrzunehmen. Besonders bei von Armut gefährdeten Menschen stellt das oftmals eine hohe finanzielle Belastung dar. Aus dem Opferfonds wurden daher die Kosten für Fahrkarten zu wichtigen Terminen übernommen.

Vielen Dank für Ihre Spenden!